Berlin: Das KaDeWe wird Hauptdarsteller

Berlin Charlottenburg, Wittenberg Platz mit KaDeWe [ Rechtehinweis: picture alliance/arkivi ]

Erst eine gute Woche ist es her, dass die Constantin Film verkündete, die Geschichte der "Kinder vom Bahnhof Zoo" als Serie neu verfilmen zu wollen. Nun wissen wir, dass bald auch eine zweite Institution des Berliner Westens zur Kulisse eines Mehrteilers wird: Die in Potsdam ansässige Produktionsfirma Ufa Fiction hat sich die Rechte für die Geschichte des Kaufhauses des Westens gesichert. "Die Geschichte des KaDeWe und Geschichten aus dem KaDeWe fanden wir schon immer erzählenswert", ließ das Kaufhaus wissen. "Dass die Ufa Fiction diese Geschichte nun verfilmen will, freut uns außerordentlich."

Wer bei dem Mehrteiler Regie führen und mitspielen wird, wann und wo er ausgestrahlt wird – das alles ist noch nicht entschieden. Sicher ist aber, dass sich anhand des KaDeWe die Berliner Geschichte der vergangenen 110 Jahre prägnant und anschaulich erzählen lassen kann. Der Großkaufmann Adolf Jandorf eröffnete mit ihm sein siebtes und letztes Kaufhaus in der Stadt, das sich aber durch seinen luxuriösen Anspruch von seinen vorherigen Gründungen stark unterschied. Der Architekt Johann Emil Schaudt, zuvor für das Bismarck-Denkmal in Hamburg und später für den Berliner U-Bahnhof Rathaus Schöneberg verantwortlich, plante den fünfstöckigen Bau am verkehrsgünstig gelegenen Wittenbergplatz.

Deutsche Geschichte anhand eines Kaufhauses erzählt

Aufgrund seiner jüdischen Herkunft sah sich Jandorf, wie auch andere Warenhausbesitzer der Hauptstadt, immer wieder antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt....

Lesen Sie hier weiter!