Sommerferien in Berlin: Her mit dem Zeugnis, auf in die Ferien!

Vorfreude auf die Sommerferien: Berlins Schüler bekommen an diesem Mittwoch ihre Zeugnisse

Für rund 346.000 Jungen und Mädchen ist das vielleicht der schönste Tag des Jahres: An diesem Mittwoch erhalten Berlins Schüler ihre Zeugnisse, es winken sechs Wochen Ferien. Zeit, den Tag zu vertrödeln, Ausflüge zu machen. Allerdings: Nicht alle freuen sich über ihr Zeugnis. Wenn der Notenschnitt nicht für den Wechsel aufs Gymnasium reichte, eine Klasse wiederholt werden muss oder das Probejahr an der Oberschule nicht bestanden wurde, ist das nicht nur für das Kind traurig. Bei manchen ruft das auch die Eltern auf den Plan.

Ferdinand Horbat ist ein diskreter Mann. Verbales Hinlangen ist seine Sache nicht. Dazu brachte ihn auch kein Vater, der sich über die Bewertung seines Kindes ereiferte. So wiegt Ferdinand Horbat den Kopf, ehe er sagt: "In diesem Fall war der Vater, ich will nicht sagen ganz unfreundlich, aber doch" – er macht eine kleine Pause – "fordernd". Erst kurz vor den Zeugnissen hatte dieser den Chemie- und Physiklehrer aus Mariendorf aufgesucht. Aufgeschreckt, weil seine Tochter das Gymnasium nach der siebten Klasse wieder verlassen sollte. Ein Grund war die mangelhafte Leistung in Physik. "Die Eltern wollten, dass ich aus der Fünf eine Vier mache, damit sie die Probezeit doch besteht", erinnert sich der heute pensionierte Lehrer.

Streit kann im Extremfall bis vor den Richter führen

Fälle wie der, den Horbat vor Jahren erlebte, sind nicht die Regel, absolute Ausnahme aber auch nicht. Von "Konsumenten-Mentalität" sprach der gerade abgelöste Vorsitzende des Deutschen ...

Lesen Sie hier weiter!