Berlin-Charlottenburg: Zwei Mädchen am Kudamm angefahren - Unfallursache geklärt

Bei einem Unfall am Kudamm sind zwei Menschen verletzt worden

Nach dem Unfall mit zwei schwer verletzten Mädchen in Berlin-Charlottenburg ist die Ursache geklärt. Die 37 Jahre alte Autofahrerin, die die beiden erfasste, war mit ihrem Wagen im stockenden Verkehr schon kurz vor dem Fußgängerüberweg - sah aber die Ampel nicht mehr. Als die Autos vor ihr dann weiterfuhren, fuhr sie ebenfalls an, ohne zu sehen, dass die Fußgänger bereits Grün hatten. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die beiden 15 Jahre alten Mädchen seien an der Ecke Joachimsthaler Straße bei Grün über den Fußgängerüberweg des Kurfürstendamms gegangen. Dort erfasste sie das Auto der Frau. Beide Mädchen kamen mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

Pfefferspray gegen Gaffer eingesetzt

An der Unfallstelle versammelten sich zahlreiche Schaulustige, die zum Teil mit einigem Nachdruck von der Polizei vertrieben werden mussten. "Zeigen Sie ein bisschen Respekt!", rief ein Beamter, "da könnten genauso gut ihre Eltern liegen". Die beiden am Boden liegenden Mädchen mussten mit Regenschirmen von den neugierigen Blicken abgeschirmt werden. Die Polizei bestätigte, dass gegen einen Schaulustigen sogar Pfefferspray eingesetzt werden musste. Über die genaueren Umstände war zunächst nichts bekannt.

Der Kurfürstendamm wurde ab Joachimsthaler Straße in Richtung Olivaer Platz gesperrt, der Verkehr umgeleitet. In den umliegenden Straßen bildete sich ein langer Stau.

Mann bei Unfall durch die Luft geschleudert

Erst am Morgen hatte sich ein schwerer Unfall in Mariendorf ereignet. Dort erf...

Lesen Sie hier weiter!