Insolvenz: Air Berlin löst wieder Bonus-Meilen ein

A German carrier Air Berlin aircraft is pictured at Tegel airport in Berlin, Germany, September 12, 2017. REUTERS/Pawel Kopczynski

Kunden der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin können ab sofort wieder Bonusmeilen sammeln und vor allem auch wieder einlösen. Allerdings nicht mehr für Flüge. Wie das Unternehmen am Mittwochabend per Mail mitteilte, könnten Meilen im neu gegründeten "topbonus Pop-up Shop" unter anderem in Gutscheine für den Autovermieter Sixt umgewandelt oder für den Kauf von hochwertigen Uhren oder Kopfhören eingesetzt werden.

Rund 4,3 Millionen Topbonus-Mitglieder konnten seit 15. August ihre Prämienmeilen nicht mehr einlösen. Die Meilen waren nach der Insolvenz von Air Berlin eingefroren, das Programm war ausgesetzt worden. Kurz darauf meldete Topbonus, das Air Berlin vor einiger Zeit an den Hauptgesellschafter Etihad verkauft hat, gleichfalls Insolvenz an. Bei Etihad-Flügen können jetzt auch wieder Bonusmeilen neu gesammelt werden, hieß es weiter.

Verdi fordert Transfergesellschaft für die Mitarbeiter

Vor dem Verkauf von Air Berlin fordert derweil die Gewerkschaft Verdi eine Transfergesellschaft für die Mitarbeiter. "Schon jetzt ist klar, dass ein großer Teil der Beschäftigten keine Anschlussbeschäftigung bei einem der potenziellen Erwerber finden wird", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Mittwoch. Notwendig sei, dass Bund und Länder die Gesellschaft unterstützen, da Air Berlin voraussichtlich kein Geld geben könne. Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern wurden aufgefordert, der Bildung einer Transfergesellschaft z...

Lesen Sie hier weiter!