Berichte: Apple kürzt Produktion des iPhone X um die Hälfte

Das neue Smartphone iPhone X verkauft sich nach Angaben von Apple besser als erwartet. "Das iPhone X hat unsere Erwartungen übertroffen", erklärte Apple-Chef Tim Cook am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das letzte Quartal 2017

Apple kürzt laut Medienberichten die Produktion des iPhone X um die Hälfte - wegen schwacher Nachfrage. Wie die japanische Zeitung "Nikkei" sowie das "Wall Street Journal" am Dienstag berichteten, sollen im ersten Quartal des Jahres nur noch 20 statt 40 Millionen dieser Smartphones hergestellt werden.

Unter Berufung auf Insider berichtete das "Wall Street Journal" zudem, dass der US-Konzern die Bestellungen von Bauteilen für das iPhone X um 60 Prozent zusammengestrichen habe.

Apple will am Donnerstag seine Geschäftszahlen für das letzte Quartal 2017 vorlegen. Dann wird sich das Unternehmen vermutlich auch erstmals zum Absatz seiner jüngsten iPhone-Version äußern.

Apple hatte das iPhone X im September präsentiert, im November kam das neue Smartphone dann in die Läden. Neben Gesichtserkennung bietet das iPhone X einen größeren Bildschirm und eine höhere Leistungskraft als die Vorgängermodelle. Auch Bildauflösung und Grafik sind verbessert.

Allerdings ist das iPhone X auch vom Preis her ein Luxusmodell. In Deutschland ist die Variante mit einem 64-GB-Speicher erst für stolze 1149 Euro zu haben, 256 GB kosten sogar 1319 Euro.