Berichte über Giftgas: Trump nennt Assad "Tier" und droht Putin

US-Präsident Donald Trump hat den mutmaßlichen Giftgasangriff in Duma bei Damaskus verurteilt. Auf Twitter nannte er Syriens Machthaber Baschar al-Assad ein "Tier." Außerdem gab er Russlands Präsidenten Wladimir Putin und dem Iran eine Mitschuld an der Attacke. Dafür würden sie einen hohen Preis zu zahlen haben, so Trumps Drohung.

Damaskus und Moskau wehrten sich. Das russische Außenministerium bezeichnete die Vorwürfe als "Provokation." In einem schriftlichen Statement hieß es: "Die Verbreitung falscher Geschichten über die Verwendung von Chlorgas und anderen giftigen Substanzen durch (syrische) Regierungstruppen geht weiter. Gestern wurde erneut eine solche fabrizierte Information über einen angeblichen Angriff mit chemischen Waffen in Duma veröffentlicht."

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres äußerte sich bestürzt. Sollten sich die Berichte bewahrheiten, müsse der Tathergang untersucht werden. Auch Papst Franziskus verurteilte den Einsatz von Chemiewaffen.

Während einer Messe im Vatikan sagte er: "Es gibt keinen guten oder schlechten Krieg und nichts kann Methoden rechtfertigen, die wehrlose Menschen und ganze Bevölkerungen vernichten. Lasst uns beten, dass die verantwortlichen Politiker und militärischen Führungen einen anderen Weg wählen: den der Verhandlung. Den einzigen Weg, der Frieden statt Tod und Zerstörung bringen kann."