Bericht: Teile der Union wollen Söder zur Kanzlerkandidatur drängen

·Lesedauer: 1 Min.
CSU-Chef Markus Soeder geht wortlos an der Presse vorbei die Treppe nach oben in den Sitzungssaal in der bayrischen Landesvertretung zur ersten Fraktionssitzung nach der Bundestagswahl.
CSU-Chef Markus Soeder geht wortlos an der Presse vorbei die Treppe nach oben in den Sitzungssaal in der bayrischen Landesvertretung zur ersten Fraktionssitzung nach der Bundestagswahl.

Armin Laschet ist Kanzlerkandidat der Union — aber wie lange noch? Die CDU/CSU haben bei der Bundestagswahl massiv an Stimmen verloren, die Partei liegt klar hinter der SPD. Trotzdem würde sie gerne den Kanzler stellen, in einer Jamaika-Koalition mit den Grünen und der FDP. Doch ob Armin Laschet nach der heftigen Wahlniederlage seiner Partei in entsprechende Verhandlungen treten darf, ist offen.

Nun berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sogar von einem Plan, Laschet durch den CSU-Chef Markus Söder zu ersetzen. Söder solle demnach gedrängt werden, den Grünen und der FDP Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition mit ihm als Kanzlerkandidaten anzubieten. In Unionskreisen werde es als Signal gewertet, dass Söder nach der Wahl nicht zu einem Gang der Union in die Opposition aufgerufen habe, berichtet der RND. Auch, dass es bei den Grünen Pläne gäbe, Robert Habeck in einer eventuellen Koalition zum Vizekanzler zu machen, befeure die Söder-Pläne in der Union.

In der Landesgruppen-Sitzung der CSU im Bundestag soll Söder darüber hinaus überraschend erklärt haben, er erwarte eine Ampel und rechne nicht mehr mit der Jamaika-Koalition. Gut möglich, dass er damit bewusst die Stimmung zu seinen Gunsten anheizt.

jg

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.