Bericht: Martial lehnt Vertragsverlängerung bei ManUnited wegen Alexis Sanchez ab

Anthony Martial ist mit seinen Einsatzzeiten unter Trainer Mourinho unzufrieden. Darum hat er nun wohl auch einen neuen Vertrag bei United abgelehnt.

Manchester Uniteds Linksaußen Anthony Martial hat offenbar ein Angebot seines Klubs zur Vertragsverlängerung abgelehnt und strebt damit wohl einen vorzeitigen Abgang aus Manchester im Sommer an.

Nach Informationen von RMC Sport lehnte der 22-Jährige demnach einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag bei United ab, weil seine Einsatzzeiten unter Trainer Jose Mourinho ihn zuletzt nicht glücklich stimmten. 

Bei ManUnited: Konkurrenz mit Alexis Sanchez

Hintergrund dieser Entscheidung ist allem Anschein nach die Verpflichtung von Alexis Sanchez. Der Chilene wechselte im Januar vom FC Arsenal zu den Red Devils und ist seitdem Martials Konkurrent auf der Linksaußen-Position.

Nach Problemen am Oberschenkel kam der französische Nationalspieler zuletzt gegen Swansea und gegen ManCity nicht zum Einsatz, Sanchez dagegen überzeugte.

Martial: Juve, Spurs und Atletico interessiert?

Im Falle eines Transfers ist dem Bericht zufolge mit den Top-Klubs Juventus Turin, Tottenham Hotspur und Atletico Madrid als Interessenten für den Franzosen zu rechnen.

Martials Vertrag bei United läuft allerdings noch bis 2019, zudem hat der Klub die Option, diesen um ein weiteres Jahr zu verlängern.