Bericht: Lucien Favre ist bei Borussia Dortmund der Wunschkandidat auf die Stöger-Nachfolge

Die Verantwortlichen des BVB haben sich angeblich für Lucien Favre als neuen Trainer der Schwarz-Gelben entschieden.

Bundesligist Borussia Dortmund möchte seinen Trainerposten im Sommer mit Lucien Favre besetzen. Der Coach des Ligue-1-Klubs OGC Nizza sei der Wunschkandidat der BVB-Bosse, heißt es in einem Bericht der Ruhr Nachrichten.

Favre, der in Deutschland bereits Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach trainiert hat, steht in Nizza noch bis 2019 unter Vertrag. Allerdings kann er dank einer Ausstiegsklausel, die bei drei Millionen Euro liegen soll, nach der laufenden Saison wechseln. Die Ruhr Nachrichten melden, dass neben der Borussia weitere Klubs Interesse an dem Schweizer hätten.

Favre strebt nach "einem Kaliber wie Dortmund"

Der BVB beschäftigte sich bereits im vergangenen Sommer mit Favre und wollte ihn als Nachfolger Thomas Tuchels in den Signal Iduna Park holen. Damals scheiterte ein Deal allerdings. Diesmal stehen die Chancen besser. Nicht nur dank der Ausstiegsklausel, sondern auch, weil sich der 60-Jährige "bereit für Kaliber wie Dortmund oder Bayern" sehe.

In Dortmund würde Favre auf Peter Stöger folgen. Der Ex-Köln-Coach ist zwar mit den Schwarz-Gelben auf dem Weg in die Champions League, doch er sammelte in den vergangenen Monaten angeblich nicht genügend Argumente dafür, seinen auslaufenden Vertrag verlängern zu dürfen.

Fahrt soll das Trainerthema beim BVB aufnehmen, wenn die Qualifikation für die Königsklasse endgültig geschafft ist. Dies könnte am kommenden Wochenende der Fall sein, wenn der Tabellendritte Mainz 05 zu Gast hat.