Bericht: Juventus beobachtet gleich drei Talente aus der Eredivisie

Juventus hat offenbar ein Auge auf die Eredivisie geworfen: Mit Boadu, Malen und Gravenberch sollen gleich drei Spieler das Interesse geweckt haben.

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat auf der Suche nach möglichen Neuzugängen für die nächste Saison offenbar drei Talente aus der niederländischen Eredivisie ins Visier genommen. Alle drei Spieler werden von Mino Raiola beraten, dem gute Beziehungen zum Tabellenführer der Serie A nachgesagt werden.

Wie die Turiner Sportzeitung Tuttosport berichtet, soll Juventus Interesse an Stürmer Myron Boadu von AZ Alkmaar bekundet haben. Der 19-Jährige kommt in der aktuellen Saison bereits auf 19 Tore und 13 Vorlagen in 32 Spielen. In Alkmaar steht der niederländische Nationalspieler, der im November in der EM-Quali sein Debüt gefeiert hatte, bis 2023 unter Vertrag.

Juventus neben Boadu auch scharf auf Malen und Gravenberch?

Zudem wird Juventus auch mit Donyell Malen von der PSV Eindhoven in Verbindung gebracht. Er wird nach einer Knie-OP allerdings bis zum Saisonende ausfallen. Der 21-Jährige war 2018 zu den Profis gestoßen und seitdem regelmäßig zum Einsatz gekommen. Bis zu seiner Verletzung gehörte der Angreifer in Eindhoven zu den Stammspielern.

Ein dritter Name, der ebenfalls in den Gedanken von Juventus eine Rolle spielen soll, ist Ryan Gravenberch. Der 17-jährige Mittelfeldspieler war zu Beginn der Saison in erster Linie für die zweite Mannschaft von Ajax Amsterdam aufgelaufen, hatte in den letzten Wochen aber mehrfach in der Startelf der Profis gestanden.