Bericht: Everton plant Mega-Angebot für Pierre-Emerick Aubameyang

Wo liegt die Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang? Nach den Milan-Gerüchten sollen nun auch die Toffees am BVB-Angreifer dran sein.

Der FC Everton plant offenbar, ins Rennen um Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund einzusteigen. Das geht aus einem Bericht der englischen Zeitung Mirror hervor.

Demnach soll der neue Trainer Sam Allardyce bereit sein, dem BVB eine Ablösesumme in Höhe von rund 69 Millionen Euro für den Gabuner zu zahlen. Damit will der ins Straucheln geratene Premier-League-Klub endlich wieder einen Top-Torjäger in seinen Reihen haben. 

Die Lücke in vorderster Front, die Romelu Lukaku nach seinem Wechsel im Sommer zu Manchester United hinterlassen hat, konnte bislang noch nicht gefüllt werden. Auba soll bei Everton Wayne Rooney im Angriffsspiel unterstützen. Der englische Rekordtorschütze war vor der Saison zurückgekehrt und hat bislang in 13 Ligaspielen sieben Tore erzielt.

Obwohl der Vertrag von Aubameyang bei den Schwarz-Gelben noch bis 2020 läuft, halten sich Spekulationen über einen vorzeitigen Abgang des Gabuners. Zuletzt wurde er auch mit dem italienischen Renommierklub AC Mailand in Verbindung gebracht.

In der aktuellen Saison hat der 28-Jährige für den BVB wettbewerbsübergreifend 19 Tore in 20 Spielen erzielt, konnte aber die jüngste Negativserie des Klubs auch nicht stoppen.