Bergungsarbeiten nach ICE-Entgleisung in Basel kommen voran

ICE der Deutschen Bahn

Nach dem Entgleisen eines ICE im Einfahrtbereich des Bahnhofs Basel SBB kommen die Bergungsarbeiten voran. Den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) zufolge wurden am Donnerstag auch die zwei letzten Waggons mit einem Kran wieder auf die Gleise gehoben und sollten von der Unfallstelle weggefahren werden. Der Fernverkehr zwischen Deutschland und der Schweiz bleibt aber eingeschränkt.

Bei der Einfahrt des ICE in den Bahnhof Basel SBB waren am Mittwoch aus noch ungeklärter Ursache drei Wagen aus den Gleisen gesprungen. Verletzt wurde niemand. Die rund 500 Reisenden konnten den Zug über den vordersten Wagen verlassen.

Wegen des Unfalls endeten aus Deutschland kommende Fernverkehrszüge in Basel Badischer-Bahnhof. Reisende, die weiter in die Schweiz fahren wollten, mussten auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Auch am Freitag ist weiter mit Einschränkungen zu rechnen.

Die SBB konnten keine Prognose abgeben, wann der Bahnhof Basel SBB wieder uneingeschränkt dem Verkehr übergeben werden kann. Zunächst würden die Ermittler die Spurensuche an der Unfallstelle fortsetzen, außerdem müssten womöglich Schäden am Gleisbett repariert werden.

In Basel gibt es zwei Fernbahnhöfe: Der nördlich gelegene Badische Bahnhof wird von der Deutschen Bahn betrieben, der Bahnhof Basel SBB von den Schweizerischen Bundesbahnen. Zwischen beiden Bahnhöfen gibt es Nahverkehrsverbindungen.