Berger versichert: Salzburgring bleibt Thema für die DTM

Gerhard Berger verspricht am Thema Salzburgring festzuhalten


Die DTM kehrt in der Saison 2018 nach Brand Hatch (Großbritannien) zurück und fährt erstmals auf dem italienischen Misano World Circuit Marco Simoncelli. Der Salzburgring hat es hingegen nicht in den aktuellen Rennkalender geschafft. Doch für die Fans von Traditionsstrecken besteht Hoffnung. Dein kein Geringer als DTM-Boss Gerhard Berger gibt zu verstehen: "Ich bin ein Riesen-Fan des Salzburgrings. Das sind einfach so Strecken, die wir brauchen. Sie haben Charme, Charakter, Historie - das sind die Rennstrecken, die wir alle wollen."

Der Salzburgring war gerüchteweise schon kurz davor, 2018 ein Comeback nach den DTM-Veranstaltungen 1987 und 1988 zu feiern. Berger erklärt im Sporttalk von 'Servus TV', woran es derzeit scheitert: "Natürlich sind am Salzburgring ein paar Modifikationen notwendig. Wir versuchen das auf ein Minimum zu reduzieren. Aber es gibt ein paar Bereiche, die Sicherheitstechnisch nicht mehr auf dem letzten Stand sind. Ich hoffe wirklich, dass der Salzburgring diese Themen jetzt in dieser Zeit ernst nimmt, damit wir im kommenden Jahr ernsthaft diskutieren können."

Unterstützung gibt es dabei auch vom DMSB-Präsidenten Hans-Joachim Stuck, der sich ebenfalls als Salzburgring-Fan outet. "Wir geben uns da auch Mühe, weil wir mit dem DMSB ja auch für die Sicherheit verantwortlich sind. Da kann man sich sicher sein, dass wir alles daran setzen werden, das Thema umsetzen zu können. Es wäre einfach Weltklasse, auf dem Salzburgring zu fahren. Die Strecke hat Charakter und es ist in der Nähe von Salzburg, wo wir den Motorsport näher an die Leute heranbringen können. Es wäre perfekt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran."

Die DTM fährt seit 2011 schon auf Red Bull Ring in der Steiermark. Mit Brands Hatch, Misano, Budapest und Zandvoort kommt die Serie derzeit auf fünf Auslands-Einsätze. Die anderen fünf Rennen werden auf den deutschen Strecken Hockenheimring, Lausitzring, Norisring und Nürburgring ausgetragen. An diesem 50/50-Modell der "Deutschen Tourenwagen Masters" möchte Berger festhalten.

"Da hätte am Ende sicherlich auch der Salzburgring Platz", erklärt er. "Man muss auch bedenken: der Salzburgring hätte auch ein optimales Einzugsgebiet in Deutschland - der ganze Süddeutsche Raum. Es ist ja unser Ziel, die DTM noch mehr zu internationalisieren, ohne den deutschen Fan zu vernachlässigen."

© Motorsport-Total.com