Berater verrät: Neymar in einem Klub mit Messi oder Ronaldo? "Er braucht Unabhängigkeit"

Ob Neymar Paris Saint-Germain wieder verlässt, wird derzeit diskutiert. Präsident Nasser Al-Khelaifi ist der Meinung, dass vor allem der Klub zählt.

Laut Spielerberater Pini Zahavi benötigt Paris Saint-Germains Superstar Neymar Freiraum, um seine fußballerische Klasse zeigen zu können. Deshalb könne er auch nicht mit Barcas Lionel Messi oder Reals Cristiano Ronaldo in einem Team agieren.

"Es gibt genau drei Stars im Fußball - Messi, Cristiano und Neymar. Und sie können nicht in einem Klub spielen. Neymar hat das getan, was er tun musste", sagte Zahavi im Gespräch mit der polnischen Sportzeitung Przeglad Sportowy und meinte damit den Wechsel des Brasilianers von Barcelona zu PSG.

Bei Barcelona: Neymar nur Nummer zwei hinter Messi

Beim FC Barcelona sei der 26-Jährige hinter Platzhirsch Messi immer nur die Nummer zwei gewesen, erläuterte Zahavi: "Er war der zweite Strafstoßschütze, der zweite Freistoßschütze und auch bei allen anderen Dingen die Nummer zwei. Er braucht einfach die Unabhängigkeit."

Im Sommer 2017 wechselte Neymar für eine Rekord-Ablöse von 222 Millionen Euro von den Katalanen zu Paris Saint-Germain. Das hat gemäß Zahavi zu viel mehr Interesse am französischen Fußball geführt: "Vor Neymars Wechsel nach Paris verfolgten nur Franzosen die Ligue 1. Das hat sich mit Neymar geändert."