Berater von Marko Pjaca in Richtung Juventus: "Er wird nicht noch so eine Saison akzeptieren"

Marko Pjaca wird nur die Rückrunde auf Schalke spielen und im Sommer wieder zu Juve zurückkehren. Dort will er durchstarten, so sein Berater.

Der Berater von Marko Pjaca hat über die Ambitionen seines Schützlings bei einer Rückkehr zu seinem Stammklub Juventus Turin gesprochen. Erst vor wenigen Tagen war der kroatische Nationalspieler auf Leihbasis zu Bundesligist Schalke 04 gewechselt.

"Seine Idee ist es, zu Juventus als Protagonist zurückzukehren, weil er physisch wieder ganz der Alte ist. Er wird nicht noch so eine Saison wie diese akzeptieren", sagte Marko Naletilic im Interview mit calciomercato.com

Der Berater des 22-Jährigen machte auch klar, warum er sich für Königsblau entschieden hat und was seine Ziele beim Team von Trainer Domenico Tedesco sind. "Er will einfach regelmäßig spielen und seinem neuen Coach helfen, die Champions League zu erreichen", erklärte Naletilic und fügte an: "Zur WM zu fahren, das ist der Hauptgrund für die Leihe. Es war die Idee des Spielers, nicht des Klubs."

Pjaca erlitt im vergangenen März einen Kreuzbandriss. Seit November war der Kroate aber wieder fit, wurde aber von Juve-Trainer Massimiliano Allegri nicht berücksichtigt und absolvierte lediglich Einsätze in der Reserve der Alten Dame.

Juve wollte S04 keine Kaufoption für Pjaca geben

Dass er im kommenden Sommer wieder zum amtierenden Meister der Serie A zurückkehrt, ist dagegen beschlossene Sache. "Giuseppe Marotta und Fabio Paratici (General- und Sportdirektor von Juve, Anm. d. Red.) haben uns zugehört, unsere Entscheidung akzeptiert, aber auch klar gemacht, dass es keine Kaufoption geben wird."

Bevor der Wechsel von Pjaca zu den Knappen fix war, wurde auch über das Interesse anderer Klubs am Linksaußen berichtet. Wie Naletilic abschließend bestätigte, war unter anderem der VfL Wolfsburg an seinem Klienten Interessiert.