Berater von Alexander Nübel kritisiert Medienvertreter nach Verlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern

Stefan Backs, der Berater von Alexander Nübel, hat auf die Kritik eines Redakteurs der Funke Mediengruppe reagiert. Dieser hatte via Twitter geschrieben, dass die Vertragsverlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern den Noch-Schalke-Torhüter "ganz schlecht aussehen" lasse. "Sein Berater durfte sich immerhin die Taschen vollmachen."

Zu viel für Backs, der auf seiner Homepage dazu Stellung nahm: "Er behauptet, Alexander Nübel und mich habe die Verlängerung von Manuel Neuer überrascht. Und er behauptet, der Wechsel habe nur stattgefunden, damit ich mich persönlich daran bereichere. Damit geht einher, dass Alexander Nübel eine irgendwie geartete Marionette von mir ist. Willenlos und dumm."

Nübel-Berater Backs über Kritik eines Journalisten: "Feige und dumm"

Weiter erklärte Backs: "Ich habe nichts gegen andere Meinungen. Im Gegenteil, sie schärfen die Sinne. Man darf den Wechsel von Alexander Nübel kritisieren. Ob er richtig oder falsch war - das werden Fans oder Berufskritiker zugeben müssen - wird man in ein paar Jahren sehen. Wenn mir aber Journalisten "privat" plump persönliche Bereicherung unterstellen, die eigentlich tiefer und fundierter argumentieren müssten, damit habe ich ein Problem. Feige und dumm nenne ich das."

Der 23 Jahre alte Nübel wechselt im Sommer ablösefrei von Gelsenkirchen nach München. Dort ist er zunächst als Nummer zwei eingeplant. Eine Ausleihe zu einem anderen Klub ist aktuell nicht vorgesehen.