Berühmter Fado-Sänger Carlos do Carmo 81-jährig gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
Carlos do Carmo 2007 bei Filmaufnamen

Der berühmte Fado-Sänger Carlos do Carmo ist tot. Wie die portugiesische Regierung in Lissabon mitteilte, starb do Carmo am Freitag im Alter von 81 Jahren. Der Verstorbene galt als "Stimme Lissabons" und war einer der besten Sänger des Fado, eines von Melancholie und dem Gefühl der Sehnsucht geprägten Musikstils.

Do Carmo war 2014 für sein Gesamtwerk mit einem Latin Grammy Award ausgezeichnet worden. Er war auf den großen Bühnen der Welt aufgetreten, etwa im Olympia in Paris, in der Royal Albert Hall in London und in der Frankfurter Oper.

Die portugiesische Regierung unter Antonio Costa erklärte, dass die Nachricht vom Tod do Carmos mit "extremer Bestürzung" und "tiefer Trauer" aufgenommen worden sei. Für Montag wurde eine eintägige Staatstrauer verkündet.

Der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa erklärte, do Carmos Kenntnis des Fado und sein klarer Gesangsstil hätten ihm seit dem Erscheinen seines ersten Albums in den 1960er Jahren Anerkennung durch die Bevölkerung und durch die Kritiker eingebracht.

In der Enzyklopädie der portugiesischen Musik des 20. Jahrhunderts wird do Carmo als einer der wichtigsten Vertreter des Fado bezeichnet. Mit seinem 1977 erschienenen Album "Um homem na cidade" habe er einen neuen Stil begründet. Der Bürgermeister von Lissabon, Fernando Medina, rühmte Carlos do Carmo als "Stimme der Stadt". Do Carmo war am 21. Dezember 1939 in Lissabon zur Welt gekommen.

ao/cp