Berühmt-berüchtigte Gangster-Artefakte kommen unter den Hammer

Mehrere Artefakte berühmt-berüchtigter US-Gangster kommen in einem Auktionshaus in Beverly Hills unter den Hammer. Darunter auch ein handgeschriebener Brief, den Al Capone während seiner Gefangenschaft im amerikanischen Bundesgefängnis Alcatraz geschrieben hat.

Eine ganze Reihe von Mafia-Erinnerungsstücken wird versteigert, unter anderem die schwarzen Spartan-Boxhandschuhe von Irish Mickey Cohen, einem US-amerikanischen Mobster und Profiboxers und eine Kamera, die dem "Hole in the Wall"-Gangmitglied Anthony Spilotro gehörte.

Auch persönliche Gegenstände aus dem Besitz von Ben "Bugsy" Siegel sind im Angebot. Siegel war eine Schlüsselfigur bei der Gründung des Las Vegas Strip, wie wir ihn heute kennen, da er die Eröffnung des Flamingo Hotels und Casinos beaufsichtigte. Handbemalte Flamingo-Statuen, die bis zu 3.000 Dollar einbringen sollen, wurden 1946 bei der Eröffnung des 6-Millionen-Dollar-Hotels an VIPs verschenkt und läuteten die Ära der Luxusresorts ein. Das Hotel war jedoch nicht sofort ein Erfolg, und die Budgetüberschreitung von 1 Million Dollar weckte bei anderen Gangstern den Verdacht, dass Siegel seine Hand in der Kasse hatte. Sie erschossen ihn 1947 in einer Luxusvilla in Beverly Hills, die seiner Geliebten Virginia Hill gehörte.

Zu der Sammlung, die am 27. und 28. August in Beverly Hills unter den Hammer kommt, gehören auch Siegels originaler Smith and Wesson .38 CTG Revolver und eine Sammlung von Heimvideos von Anthony Spilotro, einem Mitglied der "Hole in the Wall"-Gruppe von Mördern und Dieben, die als Inspiration für Joe Pescis Figur in Martin Scorseses Film "Casino" von 1995 diente.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.