Beoplay M3: Neuer Multiroom-Lautsprecher von Bang & Olufsen

Thaddeus Herrmann
Mehr Multiroom: Beoplay M3 vorgestellt


Für 300 Euro bringt B&O Play, die Lifestyle-Marke von Bang & Olufsen, den M3 in den Handel, einen kompakten Lautsprecher, der Teil eines Multiroom-Setups sein kann. Nach dem größeren und mit 600 Euro deutlich teureren M5 ist der M3 der zweite Speaker dieser Art von B&O Play.

Ob der kleineren Maße des M3 ist auch die Audio-Performance nicht auf dem Level des großen Bruders, zumindest nominell. Der Woofer misst 3,75", der Tweeter ist 0,75" groß. Im M5 kommen drei Tweeter, ein 5" großer Woofer und zusätzlich noch ein 1,5" großer Treiber für die Mitten zum Einsatz. Der M3 strahlt frontal ab und nicht rundherum, also in 360°.

Mit dem Preis von 300 Euro ist der M3 fast in Reichweite des Sonos One und des Sonos Play:1, die beide jeweils 230 Euro kosten.

Abgesehen von der Frage, welcher Lautsprecher nun besser klingt, muss man sich vor allem über die unterschiedlichen Features im Klaren sein. Der Sonos One unterstützt Alexa und bald auch den Google Assistant. 2018 soll außerdem Apples AirPlay 2 als weitere Schnittstelle integriert werden. Wann genau dies jedoch geschehen wird, ist noch nicht bekannt.

Die Lautsprecher von B&O Play lassen sich schon jetzt nicht nur über WiFi und AirPlay ansprechen, sondern zusätzlich auch über Bluetooth und Chromecast. Diese Vielfalt dürfte für viele wichtiger sein als eine Sprachassistenz. À propos Vielfalt: Auch Spotify Connect muss man beim M3 leider verzichten, dieses Feature bleibt dem M5 vorbehalten.
B&O Play