Benin hat ein neues Parlament gewählt

In Benin ist am Sonntag ein neues Parlament gewählt worden. Die Wahl stand im Zeichen der Rückkehr der Opposition, die bei der Abstimmung 2019 de facto ausgeschlossen worden war. Die Wahl vor vier Jahren war gekennzeichnet durch tödliche Gewaltausbrüche, eine historisch niedrige Wahlbeteiligung und eine Abschaltung des Internets.

Am Sonntag war es auf den Straßen der Wirtschaftsmetropole Cotonou ruhig. Alle Märkte und Geschäfte waren geschlossen, wie AFP-Reporter berichteten. Die Wahllokale schlossen um 16.00 Uhr. Das Ergebnis der Abstimmung soll im Laufe der kommenden Woche bekanntgegeben werden.

Drei der sieben zur Wahl zugelassenen Parteien werden der Opposition zugerechnet. Viele wichtige Oppositionspolitiker befinden sich allerdings nach wie vor im Gefängnis oder im Exil. Präsident Patrice Talon ist seit 2016 im Amt. Seitdem hat er umfassende politische und wirtschaftliche Reformen auf den Weg gebracht. Kritikern zufolge wurden diese jedoch von einem erheblichen demokratischen Zerfall begleitet.

Rund 6,6 Millionen Wahlberechtigte waren am Sonntag aufgerufen, die neuen Abgeordneten zu wählen. Mindestens 24 Parlamentssitze sind laut einem neuen Wahlgesetz Frauen vorbehalten.

bfi/lan