Bengalischer Tiger in Zoo in Nicaragua geboren

·Lesedauer: 1 Min.

Seltener Nachwuchs in einem Zoo in Nicaragua: In dem staatlichen Tierpark der Stadt Masaya ist ein bengalischer Tiger zur Welt gekommen. Das Tiger-Junge wird seit seiner Geburt am Wochenende mit Milch aus der Flasche gefüttert, weil die Mutter nicht in der Lage ist, ihren Nachwuchs ausreichend zu versorgen, wie Zoodirektor Eduardo Sacasa am Dienstag mitteilte. Das noch namenlose weibliche Tigerbaby erhalte eine spezielle Milch für Katzen.

"Wir kümmern uns um sie, damit sie überlebt", sagte Sacasa. Das "sehr süße" Tigerbaby mache eine "schwierige Zeit" durch, da es kein Kolostrum zur Bildung der natürlichen Abwehrkräfte erhalte - dabei handelt es sich um besonders nährstoffreiche Milch, die Säugetiere kurz nach der Geburt für ihren Nachwuchs produzieren.

Für den Zoo ist es bereits der vierte Tiger-Nachwuchs: Mutter Dalila hatte im Dezember ein weißes Tigerbaby zur Welt gebracht, das jedoch zwei Wochen später aufgrund von Atemproblemen starb. Zwei weitere Tigerweibchen in dem Zoo brachten ebenfalls Junge zur Welt.

Der bengalische Tiger steht auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN und gilt als vom Aussterben bedroht. Hauptgründe dafür sind die zunehmende Rodung seiner natürlichen Lebensräume in Asien und die Jagd auf Tiger.

gap/ans

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.