Bencard Allergie GmbH: Erste Patienten in Phase-III-Studie (B301) mit MPL(R)-wirkverstärktem Allergieimpfstoff zur allergenspezifischen Immuntherapie bei Birkenpollenallergie behandelt

DGAP-News: Bencard Allergie GmbH / Schlagwort(e): Studie

05.10.2017 / 10:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Bencard Allergie GmbH: Erste Patienten in Phase-III-Studie (B301) mit
MPL(R)-wirkverstärktem Allergieimpfstoff zur allergenspezifischen Immuntherapie bei Birkenpollenallergie behandelt

- Das Produkt adressiert die Möglichkeit der Kurzzeit-Immuntherapie mit wenigen Injektionen pro Jahr und damit geringem zeitlichen Aufwand für Arzt und Patient -

München und Worthing, UK, 05. Oktober 2017 - Bencard Allergie GmbH, eine Tochtergesellschaft des internationalen Unternehmens Allergy Therapeutics plc (AIM: AGY), einem Spezialpharmaunternehmen mit Fokus auf Allergieimpfstoffe, gibt heute bekannt, dass die ersten Patienten in der pivotalen Phase-III-Studie PQBirch301 (B301) mit dem unternehmenseigenen MPL(R)-wirkverstärkten Allergieimpfstoff zur allergenspezifischen Immuntherapie der Birkenpollenallergie behandelt worden sind. Die klinische Studie, die Teil eines umfangreichen klinischen Entwicklungsprogrammes der Gesellschaft darstellt, untersucht Wirksamkeit und Sicherheit des Allergieimpfstoffes bei der kausalen Behandlung von Birkenpollen verursachter allergischer Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen). Diese Phase-III-Studie soll planmäßig etwa ein Jahr dauern und mehr als 550 Patienten an über 50 Studienzentren in Deutschland, Schweden, Österreich und Polen einschließen.

Die vorliegende Studie bildet die Grundlage für die angestrebte Marktzulassung des Produkts in Deutschland gemäß der Therapieallergene-Verordnung (TAV) des Paul-Ehrlich-Instituts. Ergebnisse der Studie werden im zweiten Halbjahr 2018 erwartet.

Bodo Steinert, Geschäftsführer von Bencard Allergie, sagte: "Die Behandlung von Allergien muss in der heutigen schnelllebigen Zeit vor allem praktikabel sein und erfordert Lösungen, die dies gewährleisten. Bei der Entwicklung unserer Kurzzeit-Immuntherapiekonzepte mit nur wenigen Injektionen pro Therapiejahr steht vor allem Anwenderfreundlichkeit, Verträglichkeit, Wirksamkeit und eine verbesserte Adhärenz von Patienten im Vordergrund. Mit der angestrebten Zulassung wäre der Allergieimpfstoff zudem das erste zugelassene Produkt in der allergenspezifischen Immuntherapie mit dem Adjuvans MPL(R) (Monophosphoryl-Lipid A), einem immunologischen Wirkverstärker der 2. Generation. Wir sehen den Ergebnissen der Studie mit Spannung entgegen."

Die allergische Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen) ist eine der häufigsten allergischen Erkrankungen, die für Betroffene aufgrund der häufig schwerwiegenden und stark beeinträchtigenden Symptome sehr belastend sein kann. Obwohl Allergien längst zu den Volkskrankheiten zählen, zeigt sich bei Allergikern in Deutschland eine erhebliche Unterversorgung: Weniger als 10% der Patienten mit einer allergischen Rhinitis oder mit Asthma erhalten in Deutschland eine derartige allergenspezifische Immuntherapie (SIT), wie kürzlich eine groß angelegte Versorgungsstudie (sog. Wasem-Gutachten)1 nachgewiesen hat. Hinzu kommt, dass Patienten bei den klassischen Therapiekonzepten bislang über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren kontinuierlich mit Spritzen oder Tabletten, die sich unter der Zunge auflösen (sogenannten Sublingualtabletten), bzw. sublingualen Tropfen behandelt werden mussten. Bei Heuschnupfenpatienten, die außerhalb ihrer teilweise recht kurzen Pollensaison auch weitgehend beschwerdefrei sind, führt dies zu einem hohen Prozentsatz von Therapieabbrüchen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Bencard Allergie GmbH/MC Services AG
+49-211-529252-22
Anne Hennecke
anne.hennecke@mc-services.eu


Über allergische Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen)

Etwa 10%-30% der weltweiten Bevölkerung2 sind von allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) und Konjunktivitis (Bindehautentzündung) betroffen. Die einhergehenden Symptome können schwerwiegend und stark beeinträchtigend sein. Dazu zählen zum Beispiel tränende Augen, laufende Nase und Entzündungen. Derzeitige Erstlinientherapien wie Antihistaminika und Kortikosteroide ermöglichen nur eine unzureichende Symptomkontrolle. Die spezifische Immuntherapie (SIT) ist hingegen die derzeit einzige bekannte Behandlung, die die zugrundeliegenden Ursachen der Symptome adressiert.

Quelle

1. Biermann et al. (2013) Allergische Erkrankungen der Atemwege - Ergebnisse einer umfassenden Patientenkohorte in der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung. Allergo J. 22: 366-373.

2. World Health Organization. White Book on Allergy 2011-2012 Executive Summary. By Prof. Ruby Pawankar, MD, PhD, Prof. Giorgio Walkter Canonica, MD, Prof. Stephen T. Holgate, BSc, MD, DSc, FMed Sci and Prof. Richard F. Lockey, MD.

 

Über Allergy Therapeutics

Allergy Therapeutics ist ein international agierendes Spezialpharmaunternehmen, das auf die Behandlung und Diagnose allergischer Erkrankungen spezialisiert ist. Dazu gehören allergenspezifische Immuntherapien zur kausalen Behandlung von Pollen-, Hausstaub- oder Insektengiftallergien. Die Gesellschaft verkauft eigene Produkte und Produkte ihrer Tochterfirmen in ca. 20 Ländern. Die breite Entwicklungspipeline des Unternehmens umfasst allergenspezifische Impfstoffe zur Behandlung von Gräser-, Baum- und Hausstaubmilbenallergien, die sich derzeit in der klinischen Phase befinden, sowie einen Impfstoff zur Behandlung von Erdnussallergien in der präklinischen Entwicklung. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen auch Adjuvans-Systeme, die zur Verbesserung von Impfstoffen in anderen klinischen Bereichen jenseits des Allergie-Kerngeschäfts führen sollen.

Allergy Therapeutics wurde als Spin-off von Smith Kline Beecham im Jahr 1999 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Worthing, Großbritannien, wo das Unternehmen auf mehr als 11.000m2 mit hochmodernen MHRA-zertifizierten Produktionsanlagen und Laboratorien vertreten ist. Die Gesellschaft beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter und notiert an der Londoner Wertpapierbörse (AIM: AGY).

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.allergytherapeutics.com.


Über Bencard Allergie GmbH

Bencard Allergie GmbH, die deutsche Tochtergesellschaft des internationalen forschenden Unternehmens Allergy Therapeutics, ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das sich sehr erfolgreich auf das zukunftsorientierte Marktsegment Allergie ausgerichtet hat. Das Portfolio umfasst ein breites Spektrum von Therapeutika und Pricktest-Lösungen zur Allergiediagnostik sowie frei verkäufliche Synbiotika. Aktuelle Forschungsaktivitäten umfassen die Entwicklung von weiteren innovativen Adjuvantien, z.B. Virus-like-Particles (VLP) durch Bencard Adjuvant Systems, ein Allergomics-Programm zur molekularen Allergencharakterisierung sowie die Entwicklung neuer, patientenfreundlicher Therapiekonzepte bei perennialen (ganzjährig auftretenden) Allergien. Mit dem breiten Produktportfolio und den umfangreichen zukunftsgerichteten Forschungsaktivitäten ist Bencard Allergie aktuell und in der Zukunft ein kompetenter Partner in der Allergologie. Das über 80-jährige fundierte Know-how der Gesellschaft in der Allergieforschung sorgt für ein stetiges Wachstum mit einem positiven Ergebnis.

Mehr unter www.bencard.de.



05.10.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this