Ben Zuckers Corona-Krise: Wie der Sänger sein Leben wieder in den Griff bekam

·Lesedauer: 2 Min.

Reisen von Auftritt zu Auftritt, jubelnde Zuschauer: Das Leben im Showbusiness ist hart, aber Stars werden von ihren Fans getragen. Da macht auch Sänger Ben Zucker (37) keine Ausnahme. Gemäß dem Motto seines Hits 'Was für eine geile Zeit' ließ er es auf der Bühne krachen, teilweise vor über 10.000 Konzertbesuchern.

Nachts gab es Pizza und Alkohol

Im Interview mit 'Neue Post' blickt er wehmütig zurück: "Das war Rock'n'Roll pur, einfach nur großartig." Der Rock'n'Roll verstummte jedoch Anfang 2020, als das Coronavirus zuschlug. Wie kaum eine andere Branche litt der Kultur- und Veranstaltungsbereich unter dem Lockdown, Covid zog den Künstlern den Boden unter den Füßen weg. "Auf einmal war ich so ziellos. Ich war traurig, lethargisch. Ich war alleine zu Hause. Deshalb bin ich in ein kleines Tief gefallen", so Ben Zucker, dessen ganzer Tages- und Nachtablauf plötzlich auf dem Kopf stand. "Ich habe nachts noch Pizza gegessen, öfter mal Alkohol getrunken – nicht jeden Tag, aber ich habe mich ein bisschen weggeschwemmt."

Ben Zucker nutzte seine Zeit

Immerhin stand der Genuss bei Ben Zucker im Vordergrund, wenn er sich einen Whisky einschenkte. Den trank er nicht. "um betrunken zu werden, sondern genussvoll mit Eiswürfeln. Das soll jetzt nicht so klingen, als hätte ich ein Problem mit Alkohol. Aber ich hab mich schon ein bisschen gehenlassen. Ich hatte plötzlich so viel Zeit." Diese Zeit nutzte der Star zum Nachdenken — und er dachte nach, über sich, über seine Beziehungen, über Liebe. Er habe vieles vernachlässigt, fiel ihm dabei auf. Alte Fotos halfen dem Sänger schließlich über die Krise: Als er merkte, wie er im Lockdown-Frust zugelegt hatte, zog Ben die Notbremse.

Der Star fing an, systematisch Sport zu treiben und wieder auf gesunde Ernährung zu achten. Besonders half ihm dabei seine Küchenmaschine: "Dadurch wurde meine Ernährung gesünder." Jetzt ist Ben Zucker wieder ganz bei sich — und hoffentlich auch bald wieder bei seinen Fans auf Tour.

Bild: Sebastian Willnow/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.