Ben Becker: Stolz auf seine Lebensleistung

Das können nicht alle behaupten: Wenn Schauspieler Ben Becker (57) auf sein Leben zurückblickt, kann er nicht meckern, denn sein Lebensziel hat er nach eigener Angabe erreicht.

Leben als Ikone

Sehr selbstbewusst sieht sich der gebürtige Bremer als Ikone. "Ich bin stolz darauf, wer ich bin und wofür ich stehe", offenbarte der Stiefsohn von Otto Sander (†72) gegenüber 'Bunte'. "Ich wollte immer eine Ikone werden. Ikone sein heißt ja auch, außergewöhnlich zu sein, und das wollte ich immer." Das bedeutet für ihn auch mal unbequem zu sein und für eine Meinung zu stehen. Das kommt bei manchen nicht so gut an. "Ich nehme die Allüren der Leute aufs Korn und das können nicht viele ertragen." Aber dafür stehe halt sein Lebenswerk: "Meine direkte provozierende Art, wie ich Kunst mache, eckt halt manchmal an."

Ben Becker ist stolzer Papa

Wer aneckt, braucht aber auch einen Rückzugsort, wo er akzeptiert wird, was immer er macht. Und das ist für ihn die Familie. "Das ist für mich Herkunft, Zuhause, Liebe – alles…ich hänge wahnsinnig an meiner Familie. Es sind die Menschen, denen ich wirklich nahestehe." An einer hängt er besonders – Tochter Lilith (22), die nun in Mailand Mode studiert. "Sie hat in mir einen guten Freund, der sie darin unterstützt, was sie wirklich machen will und sie ist in dem, was sie macht, wirklich ganz, ganz toll. Ich bin ganz stolz darauf", strahlte Ben Becker in der NDR-Sendung 'Das!'

Vor allem ist er stolz darauf, dass sein Nachwuchs nicht den leichteren Weg gegangen ist und in seine Fußstapfen getreten ist oder sich ihren berühmten Papa zunutze gemacht hat. "Sie zieht das knallhart durch und ich finde es gut, dass sie nicht gesagt hat, sie will Influencerin oder Schauspielerin werden. Sie macht ihr eigenes Ding." Kein Wunder, dass Ben Becker vor Stolz platzt.

Bild: Peter Gercke/picture-alliance/Cover Images