Belgische Partei N-VA dementiert Einladung Puigdemonts

dpa-AFX

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die nationalistisch-flämische Partei N-VA hat dementiert, den in Spanien wegen Rebellion angeklagten Carles Puigdemont nach Belgien eingeladen zu haben. Wenn sich der frühere Regierungschef Kataloniens in Belgien aufhalten sollte, dann sicherlich nicht auf Einladung der N-VA , sagte Parteisprecher Joachim Pohlmann nach Angaben der belgischen Agentur Belga.

Er äußerte sich damit zu Medienberichten, nach denen sich Puigdemont wegen seiner drohenden Verhaftung in Spanien nach Belgien abgesetzt habe, um dort Asyl zu beantragen. Sie wurden bis zuletzt nicht offiziell bestätigt. Auch Pohlmann wollte sich nicht dazu äußern.

Der N-VA-Politiker und belgische Staatssekretär für Asyl und Migration, Theo Francken, hatte eine Aufnahme Puigdemonts in Belgien am Sonntag ins Spiel gebracht. Katalanen, die sich politisch verfolgt fühlten, könnten in Belgien um Asyl ersuchen, sagte der Politiker. Dies sei nicht unrealistisch. "Belgien könnte ein möglicher Ausweg für Puigdemont sein", meinte Francken.