Auch Belgien, Russland und Serbien im Viertelfinale

Belgien steht überraschend als Gruppensieger vorzeitig im Viertelfinale

Belgien, Rekordsieger Russland und Serbien haben sich ebenso wie die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Polen (LIVE im TV auf SPORT1+) direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Die vom früheren Bundestrainer Vital Heynen betreuten Belgier verwiesen in der Gruppe D Titelverteidiger Frankreich und die Türkei auf die Plätze, ausgeschieden ist die Niederlande.

Die Franzosen, die ein Aus in der Vorrunde durch ein knappes 3:2 gegen die Niederlande nur knapp verhinderten, setzten sich im abschließenden Vorrundenspiel mit 3:0 gegen die Türkei durch und zogen als Zweiter der Gruppe D in die Zwischenrunde ein. In Kattowitz trifft die Equipe Tricolore am Mittwoch auf den deutschen Vorrundengegner Tschechien, der Sieger der Partie steht im Viertelfinale gegen Deutschland (Donnerstag).

Italien Zweiter in deutscher Gruppe

In der deutschen Gruppe B sicherte sich Mitfavorit Italien dank eines 3:0 gegen die Tschechen den zweiten Platz. In den Play-offs treffen die Italiener auf die Türkei, der Gewinner des Duells ist Viertelfinalgegner der Belgier.

Rekordtitelträger Russland gab sich unterdessen in der Gruppe C keine Blöße und zog ohne Satzverlust in die Runde der letzten Acht ein. In Krakau geht es somit am Donnerstag gegen Gastgeber Polen (Zweiter Gruppe A) oder erneut gegen Slowenien (Dritter Gruppe C). Serbien bekommt es entweder mit Bulgarien (Zweiter Gruppe C) oder Finnland (Dritter Gruppe A) zu tun.

Die Zwischenrunde und die Viertelfinals in der Übersicht:
   
Qualifikation zum Viertelfinale (30. August):
Polen - Slowenien
Bulgarien - Finnland
Italien - Türkei
Frankreich - Tschechien
   
Viertelfinale (31. August):
Serbien - Sieger Bulgarien/Finnland
Russland - Sieger Polen/Slowenien
DEUTSCHLAND - Sieger Frankreich/Tschechien
Belgien - Sieger Italien/Türkei