Beleidigendes Twitter-Meme: Frau erkennt sich auf fiesem Fotovergleich wieder

Dieser Fotovergleich sorgt im Netz für jede Menge Aufsehen. (Bild: Twitter/Leyton Kokgerepi, Instagram/thickleeyonce)

Memes haben vor allem ein Ziel: Den Betrachter zu unterhalten, gerne auch mal mit einer Portion Sarkasmus. Doch diese Idee geht vielen Usern zu weit: Ein Mann aus Midrand in Südafrika postete kürzlich das Bild zweier sehr unterschiedlicher Frauen – und erntet dafür einen Shitstorm.

Ein Fotovergleich auf Twitter verbreitet sich gerade wie ein Lauffeuer. Darauf zu sehen: Eine schlanke junge Frau in einem knappen Monokini, rechts daneben eine deutlich kurvigere Frau mit weitem Oberteil und ohne Sixpack. Zu dem Meme schreibt er: „Mädchen, die ich mag vs. Mädchen, die mich mögen“. Klar ist, dass er die Frau auf der rechten Seite damit in den Schatten des anderen Models stellt. Doch der User benutzte für den Fotovergleich nicht das Bild irgendeiner kurvigen Frau – sondern das eines bekannten Curvy-Models, das einer Body-Positive-Bewegung angehört.

Und die erkannte sich kurze Zeit später auf dem Foto wieder. Den Beitrag teilte sie und reagierte auf den Text des Mannes mit den Worten: „Ich mag dich nicht“. 2.800 User kommentierten den Tweet, ganze 588.000 versahen den Post mit einem Herzen, darunter auch Stars wie Nicki Minaj und Ariana Grande.

Das Meme erhielt so viel Aufmerksamkeit, dass der Autor selbst einsehen musste, dass er damit wohl etwas zu weit ging. Doch anstatt sich aufrichtig zu entschuldigen, versuchte er den Spieß umzudrehen. Auf seinem Twitter-Account tat er plötzlich so, als sei das Curvy-Model seine absolute Traumfrau. Doch auch die Flammen-Emojis machten seinen nachträglichen Post „Girlfriend Goals“ für viele User nicht glaubhafter.

Twitter reagiert mit Spott. Ein User schreibt: „Ein bisschen zu spät. Jetzt musst du dafür geradestehen.“ Ein anderer meint: „Jetzt auf einmal ist sie das heiße Mädchen. Schon klar.“

Tja, alles kommt eben früher oder später zurück …