Nach Belästigungsvorwürfen: Bushido entschuldigt sich

·Lesedauer: 3 Min.

Nach den Belästigungsvorwürfen entschuldigt sich Rapper Bushido "als Vater von Töchtern" nicht nur bei dem Mädchen, sondern auch bei seiner Frau.

Bushido entschuldigt sich bei dem belästigten Mädchen und seiner Frau. (Bild: imago/Future Image)
Bushido entschuldigt sich bei dem belästigten Mädchen und seiner Frau. (Bild: imago/Future Image)

Rapper Bushido (42) entschuldigt sich in einem persönlichen Statement auf Instagram für sein früheres Verhalten Mädchen und Frauen gegenüber, nachdem ein Video mit Belästigungsvorwürfen gegen ihn veröffentlicht wurde. "Ja, das, was dort gezeigt wurde, ist tatsächlich passiert", sagt er in die Handykamera. Und es zeige ihn - unabhängig davon, wer noch anwesend gewesen sei.

Zu seinem damaligen "Lifestyle" und "Rapstyle" hätten Konzerte und "Mädels abschleppen" gehört, gibt er in dem Videoclip zu, den er beim Umhergehen in einem Garten aufgenommen hat. Der damalige Bushido habe seinen "Fame dazu nutzen zu wollen, die Dose zu knacken. Um mehr ging es gar nicht", wird er an anderer Stelle deutlich.   

"Ich möchte mich entschuldigen"

Rapper Cashmo (37) hatte zuvor ein altes Video veröffentlicht, das zeigt, wie Bushido ein Mädchen im Beisein weiterer Männer bedrängt. "Das Video, das gezeigt wurde, ist nicht cool, da muss ich dem Kollegen Cashmo zustimmen", sagt Bushido in die Handykamera. Die Art und Weise, wie man dort mit diesem Mädchen und generell mit Frauen gesprochen habe und umgegangen sei, sei nicht in Ordnung, absolut nicht", erklärt Anis Ferchichi, wie der Musiker gebürtig heißt, dazu. Damals sei es aber für ihn "die einzig mögliche Art" gewesen, nach einem Konzert mit den Mädchen umzugehen.

Bushidos Frau über Clanchef: Druck, Kontrolle, Beleidigung

"Ich möchte mich bei dem Mädchen entschuldigen. Das ist definitiv nicht die Art, die sie als Mensch, als Frau verdient hat, behandelt zu werden. Das ist mein Fehler, meine Schuld. Dafür übernehme ich persönlich die Verantwortung", so Bushido. "Nichts von dem, was diesem Mädchen im Hotelzimmer von meiner Seite aus verbal angetan wurde, ist in Ordnung", sagt er an späterer Stelle im Video.

Heute hat Bushido selbst Töchter

Bushido ist seit 2012 mit Anna-Maria Ferchichi (39) verheiratet. Die beiden haben derzeit vier gemeinsame Kinder, zwei Mädchen, zwei Jungen. Einen weiteren Sohn brachte sie mit in die Ehe. Derzeit ist sie mit Drillingen, drei Mädchen, erneut schwanger. Auch im Hinblick auf seine weiter wachsende Familie gibt sich der Rapper im Entschuldigungsvideo geläutert. Jetzt, "mit einigen Jahren auf dem Buckel" sei sein früheres Verhalten "absolut nicht in Ordnung". 

Sexbilanz bei Bushido: Heißer Ehealltag mit Anna-Maria

Als Vater von Töchtern hoffe er, "dass meine Kinder, eure Kinder, eure Töchter, meine Töchter nicht solchen Menschen über den Weg laufen". Er mache momentan viel dafür, und probiere schon länger, viel von dem Charakter und den Verhaltensweisen, die er früher viele Jahre lang an den Tag gelegt habe, abzulegen. Diese Bemühungen seien wichtig, um sich als Mensch weiterzuentwickeln und sich seiner eigenen Familie stellen zu können. Er wolle Verantwortung übernehmen, seine Kinder gut erziehen - und seine Frau respektieren.

"Auch meine Frau musste leiden"

Bushido spricht in dem Video nicht nur über den Vorfall in dem Hotelzimmer. "Auch meine Ehefrau musste lange Zeit unter mir, meinen Charakterzügen, meinen Launen und an den Verhaltensmustern, die ich mir jahrelang antrainiert habe, leiden", sagt er und fügt an: "Auch das tut mir leid." In diesem Zusammenhang sei es auch gut, dass dieses Thema publik gemacht wurde. "So wie vor 16 Jahren würde ich niemals wieder reden." 

Direkte Antwort an Cashmo

Dann wendet sich der Rapper noch an Cashmo persönlich. Dieser solle sich keine Sorgen machen, Bushido werde das Video nicht löschen lassen. Dass der Musikerkollege damit Aufklärung betreiben wolle, zweifelt Bushido wegen der Art und Weise der Veröffentlichung jedoch an. Cashmo habe damit nur "Marketing" für sich selbst machen wollen. 

Cashmo hatte seine Follower wissen lassen, dass er das "Enthüllungsvideo" auf YouTube veröffentlichen werde, sobald er 100.000 Follower auf Instagram habe. 

#MeToo-Debatte in der Deutschrap-Szene

Seit einiger Zeit wird verstärkt über Sexismus und sexuelle Übergriffe in der Deutschrap-Szene diskutiert. In diesem Zusammenhang werden immer wieder Anschuldigungen gegen große Namen laut.

VIDEO: Bushido: Er wusste als Erstes von den Drillingen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.