Bekommt Donald Trump eine Glatze? Virales Video enthüllt harte Realität des Haarverlustes

Präsident Trump wurde von einer Windböe erfasst, die seine Haar-Geheimnisse aufdeckt. (Bild: Getty Images)

Ein virales Video, in dem man Donald Trump sieht, wie er bei stürmischem Wind in die Air Force One einsteigt, hat eine unschöne Wahrheit über das Haar des Präsidenten ans Licht gebracht.

Die Aufnahme von Präsident Trump wurde von der HuffPost-Journalistin Ashley Feinberg entdeckt, die twitterte: „Erst dachte ich, das kann nicht wahr sein… aber ich glaube, das ist es?“


Erst dachte ich, das kann nicht wahr sein… aber ich glaube, das ist es?


Stellen Sie sich mal vor, wie diese Haare klatschnass aussehen.

Dies ist ein Reuters-Foto… Leute, ich glaube, das ist echt.


Stellen Sie sich mal vor, wie diese Haare klatschnass aussehen.

In diesem Video sieht man, wie Trump auf dem Weg zum Flugzeug ist, als eine Windböe seine Haare zur Form eines Iros anhebt. Und dann, als er die Treppe zum Flugzeug hinaufsteigt, hebt der Wind seine Haare und entblößt seine Kopfhaut. Als der Präsident oben ankommt und sich umdreht, um zum Abschied zu winken, wird er von einem weiteren Windstoß getroffen, der seine Haarsträhnen gerade emporstehen lässt.

Da Trump normalerweise eine Make America Great Again-Kappe trägt, wenn er in die Air Force One einsteigt, reagierten die sozialen Medien regelrecht geschockt.


Der Wind ist ein Verräter.


Hair Force One. https://www.rawstory.com/?p=1213037  via rawstory


Ich kann nicht aufhören, daran zu denken. Trumps Haar-Helm fliegt wortwörtlich davon.

Trumps Haar-Rollfeld-Vorfall ist ganz offensichtlich ein verstörender Moment für die Amerikaner. Am seltsamsten ist jedoch, dass Trump scheinbar wenig oder gar keine Haare an der RÜCKSEITE seines Kopfes hat. Selbst Männer, die im Allgemeinen wirklich kahl sind, haben noch Haare am Hinterkopf. Deswegen nennt man das auch…

Trumps markante Frisur hat stets für Aufmerksamkeit gesorgt. Im November 2016 erklärte Amy Lasch, eine ehemalige Stylistin bei „The Apprentice“ dem britischen „Mirror“, dass seine Haarfärbung eine „Katastrophe“ sei und Produktrückstände seine Haare „hart und mattiert“ machen.

Lasch widersprach Gerüchten, dass der Präsident ein Toupet trage oder eine Haartransplantation hatte und sagte: „Er hat wirklich lange Haare und er kämmt sie gerade zurück. Er macht das selbst. Und es ist echt und es ist sein Haar – er hat keine Transplantate.“

Sie fügte hinzu: „Als ich mir die Haare an seinem Hinterkopf ansah, wusste ich, dass dies kein Friseur schneidet. Es war beängstigend. Es war einfach gerade abgeschnitten. Die Farbe war so unterschiedlich. Es war nicht richtig gemacht. Die hatten einfach die obere Schicht gefärbt, aber nicht das, was darunter lag. Es war jemand aus seinem inneren Kreis, der ihm die Haare schnitt und färbte. Seine Frau oder vielleicht seine Tochter.“

Präsident Trump vs. der Wind. (Bild: Getty Images)

Die Haarstylistin verriet auch, dass Trump jeden Tag mit gestylten Haaren am Set ankam und ihr Job war es, sie in Form zu halten. „Ich nahm meinen Kamm und zeigte auf das, was ich gerne korrigieren wollte und er korrigierte es normalerweise selbst“, sagte sie. „Ich kämmte den Hinterkopf und die Seiten ein wenig. Aber alles war hart. Es war verfilzt, um in Form zu bleiben. Ich kämmte es und es sprang zurück in seine Form.“

Laut Michael Wolffs umstrittenem neuen Buch „Feuer und Zorn“ ist Trumps Kämmgewohnheit sogar zu einem Familien-Witz geworden. „[Ivanka] beschrieb den Ablauf dahinter gegenüber Freunden so: Ein absolut kahles Haupt – eine erhaltene Insel nach seiner Kopfhaut-Verringerungs-OP –, umgeben von einem pelzigen Kreis von Haaren an den Seiten und vorne, von wo alle Enden zusammengebracht werden, um im Zentrum zusammenzulaufen und dann nach hinten gekämmt und mit einem versteifenden Spray fixiert zu werden“, schrieb er. „Die Farbe, so betonte sie den komischen Effekt, war ein Produkt namens Just for Men – je länger sie auf den Haaren gelassen wurde, desto dunkler wurde sie. Ungeduld führte zu Trumps orange-blonder Haarfarbe.“

Bild: Getty Images

Laut Jared Keys, einem Promi-Haarstylisten und Make-up Artisten in St. Petersburg, Florida, hat der Präsident möglicherweise die Illusion vollen Haupthaars geschaffen, indem er seinen Style zu einem Gesprächsthema machte. „Trumps Haare sehen aus wie ein Stück Stoff, wie ein Hut“, erzählt Keys Yahoo Lifestyle. „Es sieht so aus, als kämme er seine Haare nach vorne und legt sie dann um den Kopf, so dass es schwer zu sagen ist, wo jede Strähne endet.“

Promi-Haarstylist Allen Edward von A.T. Tramp Beverly Hills stimmt zu und erklärt Yahoo Lifestyle: „Trump nutzt die Wicklung, eine Methode, die vor Jahren erfunden wurde, um Kahlköpfigkeit bei Männern zu verbergen. Dabei wird das Haar um den Kopf gewickelt, fast wie ein Turban. Und Haarklemmen helfen, das Haar an seinem Platz zu halten.“

In Trumps Fall hilft die blonde Färbung, die Kahlköpfigkeit zu verbergen, denn dieser Farbton kommt der natürlichen Farbe der Kopfhaut am nächsten. Edwards rät jedoch zu einem aschfarbenen Farbton, um die Messingnote abzumildern.

„Es gibt so viele Möglichkeiten, Kahlköpfigkeit zu verbergen“, sagt Keys. „Haarpuder, Laserbehandlungen, das Haar kurz schneiden oder qualitativ hochwertige Toupets.“

Das Wetter hat dem Präsidenten bereits in der Vergangenheit Probleme bereitet. Bei mehreren Anlässen – inklusive der Zeremonie zu seiner Amtseinführung – hob eine Windböe seinen Schlips an und enthüllte ein Stück doppelseitiges Klebeband, das die beiden Enden zusammenhielt.

Trump nutzt Klebeband, um seinen Schlips in Position zu halten. Wenn dies nicht Grund genug für ein Amtsenthebungsverfahren ist, was ist dann nur aus Amerika geworden?

Elise Solé