Bekanntmachung Ende der weiteren Annahmefrist (Korrekturmeldung 7 September 2017)

Die Nidda Healthcare Holding AG, München, Deutschland ("Bieterin") hat am 19. Juli 2017 die Angebotsunterlage für ihr freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot an die Aktionäre der STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft, Bad Vilbel, Deutschland ("STADA AG") zum Erwerb sämtlicher nennwertlosen Namensaktien (Stammaktien) der STADA AG (ISIN DE0007251803) ("STADA-Aktien") gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von EUR 65,53 je Aktie veröffentlicht. Soweit der Vollzug der zum Verkauf in das Übernahmeangebot eingereichten STADA-Aktien vor dem Tag der ordentlichen Hauptversammlung der STADA AG stattfand, die über die Gewinnverwendung für das am 31. Dezember 2016 endende Geschäftsjahr entschieden hat, wurde die Geldleistung für diese zum Verkauf eingereichten STADA-Aktien um EUR 0,72 je STADA-Aktie erhöht auf EUR 66,25 je STADA-Aktie. Die Frist für die Annahme des Übernahmeangebots endete am 16. August 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) und die weitere Annahmefrist gemäß § 16 Abs. 2 Satz 1 WpÜG endete am 1. September 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main).

  1. Während der weiteren Annahmefrist bis zum 1. September 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) ("Meldestichtag") ist das Übernahmeangebot für insgesamt 66.813 STADA-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 0,11 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der STADA AG.
  2. Unter Berücksichtigung der 39.749.517 STADA-Aktien, für die das Übernahmeangebot bis zum Ablauf der Annahmefrist am 16. August 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) angenommen worden ist, ist das Übernahmeangebot bis zum Ablauf der weiteren Annahmefrist zum Meldestichtag für insgesamt 39.816.330 STADA-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 63,87 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der STADA AG.
  3. Zum Meldestichtag hielt die Bieterin unmittelbar keine STADA-Aktien. Die Nidda Healthcare GmbH i. Gr., eine mit der Bieterin gemeinsam handelnde Person gemäß § 2 Abs. 5 WpÜG, hielt zum Meldestichtag unmittelbar 40.628.400 STADA-Aktien. Das entspricht einem Anteil von ca. 65,17 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der STADA AG. Die Nidda Healthcare GmbH i. Gr. ist eine unmittelbare, hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bieterin. Die Bieterin hält somit aufgrund Zurechnung gemäß § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, Satz 3 WpÜG insgesamt 40.628.400 STADA-Aktien. Das entspricht einem Anteil von ca. 65,17 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der STADA AG.
  4. Darüber hinaus hielten zum Meldestichtag weder die Bieterin noch mit ihr gemeinsam handelnde Personen im Sinne des § 2 Abs. 5 WpÜG oder deren Tochterunternehmen unmittelbar STADA-Aktien. Ihnen wurden zum Meldestichtag auch keine weiteren Stimmrechte aus STADA-Aktien nach § 30 WpÜG zugerechnet.
  5. Weder die Bieterin noch mit ihr gemeinsam handelnde Personen im Sinne des § 2 Abs. 5 WpÜG oder deren Tochterunternehmen hielten zum Meldestichtag unmittelbar oder mittelbar nach §§ 25, 25a WpHG mitzuteilende Stimmrechtsanteile in Bezug auf die STADA AG.
  6. Die Gesamtzahl der STADA-Aktien, für die bis zum Meldestichtag das Übernahmeangebot angenommen wurde, zuzüglich der Zahl der STADA-Aktien, die der Bieterin gemäß § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, Satz 3 WpÜG zugerechnet werden, beläuft sich somit auf 40.695.213 STADA-Aktien. Das entspricht einem Anteil von ca. 65,28 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der STADA AG.

Alle Vollzugsbedingungen des Übernahmeangebots sind bereits vor dem Meldestichtag eingetreten.

München, 7. September 2017

Nidda Healthcare Holding AG