Bekanntmachung der Anwaltskanzlei EEP Legal: EU-Konzernputsch: Verdeckte Übernahme schafft niederländisches Monopol auf führende griechische Konzerne

·Lesedauer: 4 Min.
  • 95 % der griechischen Mautgebühren unterliegen durch das von REGGEBORGH und der Tochtergesellschaft VOLKERWESSELS geschaffene Monopol jetzt niederländischer Kontrolle

  • Die Mehrheitsanteile an den griechischen Unternehmen GEK TERNA und ELLAKTOR werden nun unter Missachtung der EU-Wettbewerbsgesetze von Reggeborgh gehalten

  • Aufgrund dieses Monopols profitiert Reggeborgh von einer Unterstützung in Höhe von 32 Milliarden Euro, die ursprünglich als Covid-19-Nothilfe für Griechenland gedacht war – und die nun in die Infrastruktur, erneuerbare Energien und die Bauindustrie des Landes fließt

  • Michail Koulas, Minderheitsaktionär von Ellaktor, hat bei der GD Wettbewerb der Europäischen Kommission Beschwerde eingelegt

Das niederländische Unternehmen Reggeborgh hat mehrere griechische Märkte monopolisiert, indem es sich über die EU-Wettbewerbsregeln hinweggesetzt und die Kontrolle über 95 % der griechischen Mautgebühren übernommen hat. Reggeborgh erwarb Minderheitsanteile an der Gek Terna Group und der Ellaktor Group, den beiden führenden griechischen Unternehmensgruppen in den Bereichen Bau, erneuerbare Energien und Konzessionen (Abwicklung, Wartung und Betrieb von mautpflichtigen Autobahnen). Durch die Kontrolle dieser Unternehmen profitiert Reggeborgh von 32 Milliarden Euro an Covid-19-Nothilfegeldern, die stattdessen in die Infrastruktur, erneuerbare Energien und das Bauwesen des Landes fließen werden.

Daraufhin hat der Minderheitsaktionär von Ellaktor, Michail Koulas, eine Beschwerde bei der Generaldirektion Wettbewerb der Europäischen Kommission, eingereicht. Laut der Beschwerde vom 31.12.2020 verfolgt Reggeborgh – die Muttergesellschaft des niederländischen Bau-/Immobilienmarktführers VolkerWessels – eine Strategie der Monopolisierung für den griechischen Bau-, Erneuerbare-Energien- und Konzessionsmarkt. Reggeborgh hat die Mehrheitsanteile an Gek Terna (31 % seit März 2019) und Ellaktor (27 % seit Dezember 2020) erworben. Angesichts der geringen Beteiligung in den Generalversammlungen beider Unternehmen kontrolliert REGGEBORGH nun deren Entscheidungsfindungsprozesse und das Management. Reggeborgh kontrolliert jetzt mehr als 95 % des Konzessionsmarktes (Abwicklung, Wartung und Betrieb von mautpflichtigen Autobahnen).

Die Beschwerde von Koulas beschreibt detailliert die wettbewerbswidrige Praxis von Reggeborgh, seine marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen, um den Wettbewerb unter Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht der Europäischen Union auszuschalten. Reggeborgh hat in Segmenten und Teilsegmenten (Märkten und Teilmärkten), die für das Wohlergehen der Verbraucher von entscheidender Bedeutung sind, auf illegale Weise eine marktbeherrschende und extrem dominante Stellung eingenommen und verzerrt damit den Wettbewerb auf dem geografischen Markt Griechenlands im weitesten Sinne.

Koulas erklärte seine Absicht mit folgenden Worten:

„Ich möchte sicherstellen, dass der vorliegende Zusammenschluss von den zuständigen Wettbewerbsbehörden ordnungsgemäß geprüft wird. Minderheitsaktionäre sehen sich in einer Aktionärsstruktur gefangen, die nicht von den zuständigen Behörden genehmigt wurde. Wettbewerbs- und Kartellgesetze müssen durchgesetzt werden, da sie sicherstellen sollen, dass marktbeherrschende Unternehmen – wie der niederländische Gigant REGGEBORGH – den Wettbewerb nicht unrechtmäßig ausschließen können. Wir fordern die EU zu einer neutralen Haltung auf und bitten sie, die Fakten zu untersuchen und geltendes Recht durchzusetzen."

Ioannis Papanastasopoulos (Attorney at Law, Managing Partner von EEP Legal) sagte:

„Der Fall wurde den zuständigen Behörden, d. h. der Generaldirektion Wettbewerb, vorgelegt, und wir erwarten deren sofortige Maßnahmen und Prüfung. Es handelt sich um ein recht heikles Thema, da 32 Milliarden Euro aus dem Not-/Entlastungsfonds für Covid 19 für Griechenland in die griechische Infrastruktur für erneuerbare Energien und den Baumarkt fließen werden."

Emmanouil Margomenos (Attorney at Law) , leitender Rechtsberater des Teams, das mit der Einreichung der Beschwerde beauftragt wurde, sagte:

„Aus der Übernahme von GEK TERNA/ELLAKTOR und der Konzentration auf ein einziges Unternehmen ergeben sich offensichtliche Auswirkungen. Diese beiden Marktführer werden zu einer Einheit unter der alleinigen Kontrolle von REGGEBORGH, was dazu führt, dass REGGEBORGH jeden einzelnen Kilometer mautpflichtiger Autobahn in Griechenland kontrolliert."

Die Europäische Kommission prüft bereits die Beschwerde und wird entscheiden, ob sie eine förmliche Untersuchung der wettbewerbswidrigen Praktiken von Reggeborgh einleitet.

Ioannis Papanastasopoulos,

EEP LEGAL, MANAGING PARTNER

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210108005527/de/

Contacts

ipapanastasopoulos@eeplegal.com
info@eeplegal.com
+30 210.32.32.324
+30.69.44.22.07.37