Beim Urlaubsgeld geht mehr als jede Zweite leer aus

·Lesedauer: 1 Min.
Weniger als die Hälfte der Beschäftigten (46 Prozent) in der deutschen Privatwirtschaft erhält Urlaubsgeld.
Weniger als die Hälfte der Beschäftigten (46 Prozent) in der deutschen Privatwirtschaft erhält Urlaubsgeld.

Jeder Arbeitnehmer freut sich über Urlaubsgeld, aber längst nicht alle bekommen welches. Eine Online-Befragung legt nahe: Mehr als die Hälfte der Beschäftigten muss auf das zusätzliche Entgeld verzichten.

Weniger als die Hälfte der Beschäftigten (46 Prozent) in der deutschen Privatwirtschaft erhält Urlaubsgeld. Und die Chancen darauf sind alles andere als gleich verteilt, wie das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung auf Grundlage einer Online-Befragung von mehr als 57.000 Beschäftigten mitteilte.

Mehr zum Thema: Linke schlägt 500 Euro 'Sommergeld' für Bedürftige vor

Durchschnittlich erhalten demnach 49 Prozent der Männer, aber nur 41 Prozent der Frauen Urlaubsgeld. Wer in Westdeutschland arbeitet, hat deutlich größere Chancen auf einen Zuschuss für die Urlaubskasse als ein Beschäftigter im Osten. Für die Aussichten auf Urlaubsgeld spielen außerdem die Größe des Betriebs und die Frage der Tarifbindung eine entscheidende Rolle.

Die größten Chancen, ein Urlaubsgeld zu erhalten, haben demnach Beschäftigte in tarifgebundenen Unternehmen. Rund 73 Prozent von ihnen erhalten der Umfrage zufolge einen Gehaltszuschuss für die schönsten Wochen des Jahres. Zum Vergleich: Bei Beschäftigten, für die kein Tarifvertrag gilt, sind es lediglich 35 Prozent.

Einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld gibt es nicht. Die Sonderzahlungen können vom Arbeitgeber freiwillig geleistet werden oder tariflich vereinbart sein.

Video: So viele bekommen in Deutschland Urlaubsgeld