Beim Händeschütteln verhakt

US-Präsident Donald Trump ist für seinen besonders festen Händedruck berühmt - bei einem symbolischen Handschlag auf seiner Asien-Reise hat er sich jetzt aber ordentlich verhakt

US-Präsident Donald Trump ist für seinen besonders festen Händedruck bekannt - bei einem symbolischen Handschlag auf seiner Asien-Reise ist ihm jetzt aber eine Panne unterlaufen. Trump sollte sich am Montag beim Gipfel der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean in Manila mit den anderen Staats- und Regierungschefs in eine Reihe stellen und mit gekreuzten Armen die Hände seiner beiden Nebenmänner ergreifen. Mit dieser ausgeklügelten Choreographie hatte Trump aber offensichtlich Probleme.

Der US-Präsident streckte zunächst beide Arme nach rechts und ergriff nur die Hand des vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Xuan Phuc. Der philippinischen Präsident Rodrigo Duterte stand erst einmal alleine da.

Die Händedruck-Kette ist ein beliebtes Fotomotiv bei Asean-Gipfeln. Sie soll Einigkeit und Geschlossenheit symbolisieren - durch Trumps Verwirrung blieb in der Kette aber zunächst eine Lücke. Als Trump nach einigen Sekunden merkte, dass er die symbolische Geste durcheinanderbrachte, verschränkte er schnell die Arme und ergriff nun auch die Hand von Duterte. Für das Gruppenfoto posierte er schließlich mit einem breiten Grinsen.