Begrüßungsgelder für Studenten: So unterschiedlich zahlen Uni-Städte für neue Einwohner


DGAP-Media / 06.10.2017 / 08:30

Berlin, 06. Oktober 2017 - Deutschlands Universitäten nehmen wieder den Betrieb auf. Für die Städte bedeutet dies eine Vielzahl an neuen Einwohnern - sofern die hinzugezogenen Studenten auch ihren neuen Erstwohnsitz anmelden. Oftmals ist dies jedoch nicht der Fall und den Städten gehen beachtliche Erträge aus dem Finanzausgleich verloren. Damit sich das ändert, bieten diverse Universitätsstädte ihren Neuankömmlingen einen finanziellen Anreiz: das sogenannte Begrüßungsgeld, auch Umzugsbeihilfe genannt. Wie unterschiedlich hoch die Begrüßung jedoch dotiert ist, hat das Kreditportal Vexcash (www.vexcash.com) am Beispiel von 20 Uni-Städten Deutschlands zusammengetragen.   

 
  • Im südlichen Gütenbach bekommen Studenten 500 Euro Umzugsbeihilfe

  • Kiel unterstützt den Umzug mit 100 Euro

  • Das durchschnittliche Begrüßungsgeld liegt bei 150 Euro

 

Viel Geld in Baden-Württemberg

Wer in der Umgebung von Gütenbach sein Studium bestreiten möchte, der kommt nicht umhin, seinen Erstwohnsitz in die Gemeinde Baden-Württembergs zu verlegen. Mit 500 Euro Begrüßungsgeld liefert Gütenbach dafür zumindest den stärksten finanziellen Anreiz. Keine andere der 20 Städte kann mit dieser Summe mithalten - der Durchschnitt der untersuchten Städte liegt bei 150 Euro. Bei einer Einwohnerzahl von nur ca. 1.250 Personen haben bis jetzt wohl jedoch eher weniger Studenten das Angebot angenommen.

 

Ostdeutsche Städte zahlen für Einwohner

In Schmalkalden, einer 20.000 Einwohner starken Ortschaft in Thüringen, gibt es zunächst nur 47 Euro für den Wohnsitzwechsel. Der Betrag entspricht jedoch dem Semesterbeitrag und kann für ganze acht Semester ausgezahlt werden. Insgesamt können den Studierenden somit 376 Euro erspart bleiben. Auch in Wernigerode in Sachsen-Anhalt wird den Studenten der Semesterbeitrag erstattet. Wer hier genügend Durchhaltevermögen aufbringt, kann rund 323 Euro erhalten, was immerhin dem Semesterbeitrag von vier Semestern entspricht. Die Auszahlung erfolgt daher auch erst nach Beendigung des dritten Semesters.

Gera knüpft sein beachtliches Begrüßungsgeld ebenfalls an eine Auflage: Hier können die Studenten einen Zuschuss von insgesamt 300 Euro erwarten. Dafür müssen sie allerdings drei ganze Jahre in der Stadt wohnhaft bleiben, da sie erst nach Beendigung eines jeden Jahres 100 Euro erhalten.

In Neubrandenburg werden die Studenten mit 200 Euro ähnlich begrüßt. Neben der Anmeldung des Erstwohnsitzes gibt es hier jedoch keine weiteren Auflagen. Diesem Beispiel folgen auch die Städte Leipzig, Dresden, Rostock sowie Stralsund. Hier gibt es mit 150 Euro Begrüßungsgeld jedoch 50 Euro weniger.

 

100 Euro pro Einwohner

In fünf der zwanzig untersuchten Universitätsstädte sind die neuen Einwohner noch ganze 100 Euro wert - 50 weniger als im Durchschnitt. Zu den Städten zählen unter anderem Kiel, Chemnitz und Greifswald.


In Marburg hat sich die Stadtverwaltung für eine alternative Form des Begrüßungsgeldes entschieden. Nach der erfolgreichen Anmeldung erhalten die Studenten den Stadteigenen Marburg-Gutschein, der in Form einer Scheckkarte ausgestellt wird. Gespickt mit 50 Euro Guthaben können die Beschenkten das Geld ausschließlich in den Filialen der Stadt reinvestieren.

 

Eine Übersicht aller 20 untersuchten Städte finden Sie hier:

https://www.vexcash.com/blog/begruessungsgeld-fuer-studenten-in-deutschland/

 

Über Vexcash

Die Vexcash AG ist ein Anbieter von Kurzzeitkrediten mit Sitz in Berlin. 2012 von Manuel Prenzel gegründet, vermittelte sie bislang 200.000 Kredite und war die erste Plattform ihrer Art. Bisher wurden über 400.000 Kreditanfragen mit einem angefragten Kreditvolumen von ca. 387 Millionen Euro bearbeitet. Vexcash plant bis 2019 den Kundenstamm auf über 1 Million auszubauen. Über die Internetseite von Vexcash können Nutzer einen Kreditantrag stellen, der bei entsprechender Bonität zumeist innerhalb weniger Minuten geprüft, bewilligt und ausbezahlt wird.


Pressekontakt: Lukas von Zittwitz I lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com I +49.30.27595973.12


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Vexcash AG
Schlagwort(e): Bildung

06.10.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this