Werbung

Befreiungsschlag bei VfL Bochum 1848

Befreiungsschlag bei VfL Bochum 1848
Befreiungsschlag bei VfL Bochum 1848

Für den FC gab es in der Partie gegen Bochum, an deren Ende eine 0:2-Niederlage stand, nichts zu holen. Der Vergleich im Hinspiel war mit einem 1:1-Unentschieden geendet.

Kevin Stöger schoss in der neunten Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für den VfL Bochum 1848. Um den entscheidenden Deut besser war zur Pause die Mannschaft von Coach Thomas Letsch, sodass es mit einer dünnen Führung in die Kabine ging. Anstelle von Danilo Soares war nach Wiederbeginn Dominique Heintz für den Gast im Spiel. Steffen Baumgart setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Steffen Tigges und Denis Huseinbasic auf den Platz (67.). In der 76. Minute erhöhte Erhan Masovic auf 2:0 für den VfL. Steffen Baumgart wollte Köln zu einem Ruck bewegen und so sollten Tim Lemperle und Mathias Olesen eingewechselt für Florian Kainz und Eric Martel neue Impulse setzen (77.). Die 0:2-Heimniederlage der Gastgeber war Realität, als Referee Welz (Wiesbaden) die Partie letztendlich abpfiff.

Trotz der Niederlage belegt der 1. FC Köln weiterhin den zwölften Tabellenplatz. Sechs Siege, neun Remis und neun Niederlagen hat der FC derzeit auf dem Konto. Die vergangenen Spiele waren für Köln nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits vier Begegnungen zurück.

Bochum muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Der VfL Bochum 1848 gab durch diesen Erfolg die rote Laterne ab. Der VfL bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sieben Siege, ein Unentschieden und 16 Pleiten. Bochum beendete die Serie von vier Spielen ohne Sieg.

Nächster Prüfstein für den 1. FC Köln ist Borussia Dortmund (Samstag, 18:30 Uhr). Der VfL Bochum 1848 misst sich am selben Tag mit RB Leipzig (15:30 Uhr).