Befreiungsschlag! Nowitzki gelingt nächster Rekord

Gegen die Milwaukee Bucks beenden die Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki ihre Pleitenserie

Die Dallas Mavericks können in der NBA doch noch gewinnen. Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie feierte das Team um Superstar Dirk Nowitzki am Samstag ein deutliches 111:79 gegen die Milwaukee Bucks.

Für Dallas war es erst der dritte Sieg im 17. Spiel der Saison. Die Mavericks bleiben trotz des Erfolgs das schwächste Team der Liga. (Die Tabellen der NBA)

Nowitzki mit nächstem Rekord

Gegen die Bucks zeigte Nowitzkis Mannschaft allerdings eine über das gesamte Spiel reife und souveräne Leistung. Der Deutsche kam zwar lediglich auf sieben Punkte (7 Rebounds, 4 Assists), dabei gelang ihm allerdings ein ganz besonderer Wurf: Als 14. Spieler in der Geschichte der NBA hat der Deutsche in seiner Karriere nun 1800 Dreier verwandelt.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Wie schon am Freitag bei der 87:111-Niederlage gegen die Minnesota Timberwolves ging Dallas mit einer 12-Punkte-Führung in die Halbzeit, dieses Mal brach das Team vor eigenem Publikum aber nicht ein und sicherte sich einen nie gefährdeten Sieg.

Bester Werfer bei den Mavs war Wesley Matthews mit 22 Zählern, dicht gefolgt von J.J. Barea mit 20. Neuling Maxi Kleber, der wie Nowitzki in der Anfangsformation stand, kam in neun Minuten auf fünf Punkte für die Texaner.

Mavericks erleichtert

Nach der Partie zeigte sich Wesley Matthews erleichtert: "So ein Sieg verjüngt dich. Jeder fühlt sich gut. Schmerzen tun nicht mehr so weh, du fühlst dich einfach besser in allem, was du getan hast. Du brauchst keine moralischen Siege, du hast den echten."

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Für die Milwaukee Bucks war es nach vier Siegen in Folge die erste Niederlage. Da mit "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo (24 Zähler, 17 Rebounds) und Khris Middleton (23 Zähler) nur zwei Spieler der Bucks zweistellig punkteten, gab es für die Mannschaft um Trainer Jason Kidd wenig zu holen.

Im nächsten Spiel wartet auf die Mavs die derzeit wohl härteste Aufgabe in der NBA: die Boston Celtics. Die Milwaukee Bucks empfangen die Washington Wizards (Spielplan und Ergebnisse der NBA).