Beerdigen wir das Sparbuch und taufen diese 3 Möglichkeiten!

·Lesedauer: 3 Min.

Beerdigen wir das Sparbuch: Fokus Online titelte passend zum Weltspartag am 29. Oktober eines jeden Jahres, dass es in diesem Jahr Zeit sei, dieses früher beliebte Format zu den ausgestorbenen Format-Artgenossen zu zählen.

pinkes Sparschwein mit 20 Dollar note
Sparen ist immer gut? Dieser altbekannte Spruch wird zunehmend zum schlechten Ratschlag.

Zum einen, weil es in Anbetracht niedriger bis negativer Zinsen kaum mehr lukrativ ist, auf das Sparbuch zu setzen. Aber auch, weil man als Sparer faktisch kaum noch die Möglichkeit hat, ein solches zu bekommen.

Wenn es Zeit ist, das Sparbuch zu beerdigen, sollten wir für Sparer jedoch Alternativen suchen. Ich sehe die folgenden drei für weitsichtige Verbraucher, die regelmäßig etwas beiseitelegen wollen, als besonders spannend an. Vielleicht kann ich auch dich von der einen oder anderen Alternative überzeugen.

Beerdigen wir das Sparbuch und taufen den ETF!

Wer jetzt das Sparbuch mit beerdigen möchte, sollte über die persönliche Taufe eines ETF nachdenken. Im Endeffekt kann man als Sparer viele Vorteile nutzen, die man früher dem Sparbuch zugeschrieben hat. Beispielsweise ein einfaches Handling und regelmäßiges Sparen.

ETFs können mithilfe von häufig kostengünstigen bis sogar kostenlosen Sparplänen bespart werden. Der Ansatz ist außerdem recht simpel, weil man als Sparer und Investor auf den breiten Markt setzt. Das führt zwar nicht zu Zinsen. Dafür jedoch zu einer marktbreiten Rendite und, wenn man auf einen ausschüttenden Indexfonds achtet, zu einer soliden Dividende, die über viele Jahre die Zinsen ersetzen kann.

Wichtig ist natürlich, dass man einen ETF nicht für einen direkten Ersatz für das Sparbuch hält. Absolute Sicherheit gibt es nicht, sondern Volatilität und Marktschwankungen. In den vergangenen anderthalb Jahrhunderten neigten die Börsen jedoch dazu, trotz eines jeden Crashs langfristig zu steigen. Wer viel Zeit mitbringt, kann deshalb mit Sparplänen und dem breiten Markt eine solide Rendite generieren.

Defensive Dividendenaktien

Das Sparbuch ist Geschichte, die Dividende ist der neue Zins? Nein, ganz so einfach ist das auch an dieser Stelle natürlich nicht. Weiterhin gilt, dass Zinsen und Dividenden unterschiedlich sind. Die Ausschüttungen eines Unternehmens besitzen ebenfalls Risiken und können gekürzt werden. Zudem schwankt die Aktie, was zu einer ebenfalls veränderten Ausgangslage führt.

Trotzdem: In Zeiten, in denen wir Abschied vom Sparbuch nehmen müssen, können Dividendenaktien eine solide Alternative sein. Zumindest über viele Jahre bis Jahrzehnte hinweg. Defensive Dividendenaktien bekannter Unternehmen und Marken kommen zudem auf Ausschüttungsrenditen zwischen 2 und 3 %. In seltenen Fällen sogar mehr. Das könnte ein Mittel sein, um jetzt ebenfalls ansprechend zu investieren.

Wie gesagt: Es ist nicht das Gleiche. Aber in Ermangelung besserer Alternativen könnten Dividendenaktien ein interessantes Mittel sein. Als Sparer sollte man nur eben den Chance-Risiko-Mix kennen.

Sparbuch? Vielleicht Berkshire Hathaway

Eines vorweg: Ich empfehle nicht direkt, die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) zu kaufen. Trotzdem möchte ich eine Perspektive aufzeigen, die das Top-Duo hinter der Beteiligungsgesellschaft von sich gegeben hat: Nämlich, dass die Aktie der Beteiligungsgesellschaft für viele Investoren inzwischen ein Spar-Vehikel sei. Und dass man das als Chefs des Konglomerats berücksichtige.

Berkshire Hathaway könnte für Liebhaber des Sparens ebenfalls interessante Ansatzpunkte besitzen. Auch hier gilt, dass es das Risiko einer Aktie gibt. Aber eben auch Diversifikation und handverlesene Qualitätsaktien und verbundene Unternehmen, die zu dem Konglomerat gehören.

Stabile Gewinne und eintrudelnde Dividenden sowie Aktienrückkäufe und neue Beteiligungen können zu soliden Renditen über Jahre und Jahrzehnte hinweg führen. Das kann ebenfalls eine Alternative zu einem Sparbuch sein.

Der Artikel Beerdigen wir das Sparbuch und taufen diese 3 Möglichkeiten! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). Motley Fool Deutschland 2021

Im Video: Mit diesen Tipps sparst du viel Geld beim Einkaufen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.