Bee Vectoring Technologies International Inc.: Verkäufe in den USA für Anbausaison 2022 verlaufen planmäßig und die Ergebnisse der Versuche im Jahr 2021 fördern das Wachstum in neuen Märkten

·Lesedauer: 7 Min.

DGAP-News: Bee Vectoring Technologies International Inc. / Schlagwort(e): Umsatzentwicklung
21.12.2021 / 08:22
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Bee Vectoring Technologies: Verkäufe in den USA für Anbausaison 2022 verlaufen planmäßig und die Ergebnisse der Versuche im Jahr 2021 fördern das Wachstum in neuen Märkten

Mississauga, Ontario (Kanada) und Sacramento, Kalifornien (USA) (21. Dezember 2021) - Bee Vectoring Technologies International Inc. (das "Unternehmen" oder "BVT") (CSE: BEE) (OTCQB: BEVVF) (CVE: BEE) gibt bekannt, dass der Vertrieb in den USA für die Anbausaison 2022 planmäßig verläuft. Der Verkaufsplan verläuft im Südosten planmäßig, wobei in anderen wichtigen Anbauregionen zusätzliches Wachstum in kürzlich eröffneten Märkten erwartet wird.

Die Verkaufsverpflichtungen im Südosten übersteigen bereits jetzt, zwei Monate vor Beginn der Verkaufssaison, die Gesamtanbaufläche des letzten Jahres. BVT befindet sich noch in Gesprächen mit Kunden, die mehrere hundert potenzielle neue Anbauflächen repräsentieren. Im Südosten wurde auch eine hohe Kundenbindung bestätigt: 80 % der Erzeuger aus dem letzten Jahr haben bereits bestätigt, dass sie für die kommende Heidelbeerblüte im Februar das BVT-System für natürliche Präzisionslandwirtschaft nutzen werden.

"Die Kosten für Betriebsmittel sind für die Erzeuger in die Höhe geschnellt, und die Tatsache, dass Kunden nachbestellen, während sie in anderen Bereichen Einsparungen vornehmen, zeigt, wie wichtig BVT für ihren Betrieb ist. Viele herkömmliche chemische Produkte sind im letzten Jahr um bis zu 40 Prozent teurer geworden", sagt Ian Collinson, Verkaufsleiter bei BVT.

"Unsere Expansion auf dem US-amerikanischen Markt verläuft planmäßig, was das Umsatzwachstum und die Kundenbindung angeht", fügt Collinson hinzu. "Wir haben die Verkäufe im Südosten als solide Grundlage gesichert, da dort die Anbausaison zuerst beginnt. Der Großteil des neuen Umsatzwachstums von BVT wird in den nächsten drei bis vier Monaten stattfinden, ausgerichtet auf die späteren Anbausaisonen im Nordosten, Mittleren Westen, Pazifischen Nordwesten und Kalifornien."

Um das Wachstum in den neueren regionalen Märkten zu unterstützen, nutzt BVT die überzeugenden Ergebnisse der Universitäts- und Erzeugerversuche mit BVTs Bee Vectoring- System und Vectorite(TM) mit dem biologischen Fungizid CR-7. Einige Versuchsergebnisse liegen bereits vor und BVT hat sie unmittelbar in den Verkaufsprozess einfließen lassen. Diese Versuche wurden mit angesehenen landwirtschaftlichen Hochschuleinrichtungen, darunter die University of California und die North Dakota State University, sowie mit Erzeugern in Oregon und Kalifornien durchgeführt.

"Die Versuchsdaten trudeln ein, und wir sind alle begeistert, wie vielversprechend sie sind", sagt Ashish Malik, CEO von BVT. "Wir sehen große Vorteile in der Praxis: höhere Erträge, größere Beeren, eine bessere Qualität der Pflanzen und ein geringeres Auftreten und Schwere der Krankheiten. Dies bestätigt frühere Erfahrungen mit bestimmten Kulturen und Regionen und gibt unserem Produktnachweis einen großen Schub, sodass wir die BVT-Lösung noch mehr Erzeugern effektiv vorstellen können."

Die Erzeuger verlassen sich auf Versuche, die unter ihren eigenen lokalen Anbaubedingungen durchgeführt werden, wenn sie sich für eine neue Technologie entscheiden: Diese Versuche sind entscheidend für die Marktdurchdringung und das Wachstum in einzelnen Regionen.

Hier sind einige der bisher vorliegenden Versuchsergebnisse aus dem Jahr 2021:

Versuche mit Erdbeeren in Kalifornien bei zwei großen Erzeugern in Watsonville, Kalifornien, die für eines der weltweit größten Beerenunternehmen anbauen (als BVT zusätzlich zum Standard-Spritzprogramm des Erzeugers eingesetzt wurde).

- 25 % und 32 % höhere Ernteerträge.

- 50 % und 62 % weniger kranke Früchte.

- Verringerung der Anzahl der aussortierten Früchte um 34 % und 50 % (aussortierte Früchte sind Früchte, die weggeworfen werden).

- Daten nach der Ernte:

- Die mit BVT behandelten Früchte waren gesünder: 13 % und 17 % weniger Botrytis (Grauschimmel).

- Der Schweregrad von Botrytis verringerte sich um 12 % und 45 % (dies ist der Anteil der befallenen Fläche an der Frucht).

Die Versuche mit kalifornischen Erdbeererzeugern dienten diesem großen Beerenunternehmen als Konzeptnachweis für das BVT-System in einem Markt, in dem Bienen derzeit nicht zur Bestäubung eingesetzt werden, und zeigten den wirtschaftlichen Nutzen des BVT-Systems. Ein Versuch wurde in einem Biobetrieb und einer in einem konventionellen Betrieb durchgeführt.

Konventioneller Mandelforschungsversuch der Universität von Kalifornien im Central Valley, Kalifornien (Sprühversuch).

- CR-7 hatte eine Wirksamkeit von über 80 % bei der Bekämpfung von Monilinia laxa (Braunfäule) - das gleiche Maß an Kontrolle wie führende chemische Standards.

- CR-7 schnitt bei der Bekämpfung von Botrytis cineria (Mantelfäule) besser ab als fünf andere biologische Mittel.

Das Jahr 2021 war eine sehr trockene Vegetationsperiode im kalifornischen Central Valley, und die Mandelbaumplantagen waren kaum von Krankheiten befallen. Die bei diesem Versuch im Central Valley 2021 gesammelten Daten bestätigten in positiver Weise die 2019 gesammelten Daten: Die Anwendung von CR-7 bewirkte die gleiche Kontrolle des Auftretens von Monilinia wie führende chemische Standards; und CR-7 übertraf andere biologische Mittel bei der Botrytis-Kontrolle.

Konventioneller Forschungsversuch mit Mandeln in Madera County, Kalifornien (Bee Vectoring von Vectorite mit CR-7).

- 17-24 % höherer Ertrag als bei zwei Heidelbeersorten.

- 5-6 % mehr Blütenerhalt.

Konventioneller Heidelbeeranbauversuch im Columbia River Basin, Oregon.

- Zunahme der durchschnittlichen Beerengröße um 16 %.

- Um 43 % mehr große Beeren (12 mm+).

- Fremdverpacker meldeten höhere Erträge im Vergleich zum Erzeugerstandard (Beeren mit einer Größe von 12 mm+).

Versuch eines Bio-Blaubeeranbauers im westlichen Oregon.

- 90%iger Rückgang der Monilinia-Krankheit (Mumienbeere) bei Anwendung des Bee Vectoring im Jahr 2021 im Vergleich zu herkömmlichen Methoden im Jahr 2020.

- Der Abschnitt des Anbaufeldes mit der niedrigsten BVT-Behandlung wies die höchste Krankheitsinzidenz auf, war aber immer noch deutlich niedriger als die Krankheitsinzidenz im Vorjahr, als kein Bee Vectoring eingesetzt wurde.

- Die Früchte sind im Vergleich zu früheren Ernten sehr groß, insbesondere bei der ersten Ernte, und auch bei der zweiten Ernte sind sie größer als erwartet.

- Schwerere Früchte, mit Palettengewichten von über 1.100 Pfund.

"Da es sich um eine bahnbrechende neue Technologie handelt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass BVT über eine starke, messbare Validierung durch Dritte verfügt, die den Kunden hilft, fundierte Entscheidungen zu treffen", sagt Collinson. "Wir werden in der Lage sein, diese spannenden Daten zu nutzen, um das Umsatzwachstum in unseren neuen Märkten voranzutreiben. Es ist ein entscheidendes Werkzeug für die BVT-Vertriebsmitarbeiter."

Über Bee Vectoring Technologies International Inc.

BVT, ein Agrartechnologieunternehmen, ist ein bahnbrechendes Unternehmen am Markt mit einer bedeutenden globalen Marktchance auf dem 240-Milliarden-Dollar-Markt für Pflanzenschutz- und Düngemittel. BVT hat ein natürliches Präzisionsagrikultursystem entwickelt. Dieses System ersetzt chemische Pestizide und die verschwenderischen Sprühanwendungen von Pflanzenschutzmitteln durch die Anwendung biologischer Pestizid-Alternativen für Nutzpflanzen mittels kommerziell gezüchteter Bienen. BVTs preisgekrönte Technologie, Precision Vectoring, ist für Bienen völlig harmlos und ermöglicht die direkte, kontinuierliche und tägliche Abgabe winziger Mengen natürlich gewonnener Pestizide (so genannte Biologicals) an die Blüten. Dies bietet einen verbesserten Pflanzenschutz und bessere Ertragsergebnisse als herkömmliche chemische Pestizide - und verbessert die Gesundheit des Bodens, des Mikrobioms und der Umwelt. Gegenwärtig hat BVT über 65 erteilte Patente. Mehr als 35 Patente sind weltweit in allen wichtigen Agrarländern angemeldet. Das Unternehmen hat die US- EPA-Zulassung seines VECTORITE(TM) mit CR-7 (EPA-Registrierungsnummer 90641-2) zum Verkauf als zugelassenes biologisches Fungizid zur Verwendung an den gekennzeichneten Kulturpflanzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.beevt.com. Abonnieren Sie den Newsletter unter www.beevt.com/newsletter, um regelmäßig Updates vom Unternehmen zu erhalten.

Unternehmenskontakt:
Ashish Malik, President & CEO
info@beevt.com

Investorenkontakte:
Babak Pedram, Investor Relations
Virtus Advisory Group
Tel: 416-995-8651
bpedram@virtusadvisory.com

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.


21.12.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.