Das bedeuten die neuen Corona-Regeln für BVB vs. Bayern

·Lesedauer: 1 Min.
Das bedeuten die neuen Corona-Regeln für BVB vs. Bayern
Das bedeuten die neuen Corona-Regeln für BVB vs. Bayern

In Nordrhein-Westfalen gilt seit dem Mittwoch eine neue Corona-Schutzverordnung - und das betrifft auch den Profifußball.

Eine Impf-Pflicht für Fußball-Profis gibt es durch die neuen Regelungen allerdings noch nicht. Es gilt weiterhin die Regel 2G, wodurch auch ungeimpfte Profis in der sogenannten „Übergangsphase“ am Spielbetrieb teilnehmen können.

„Tätigkeiten der gemeinsamen Sportausübung im Wettkampf und Training auf und in Sportstätten im Amateur und Profisport kann nur noch von immunisierten Personen ausgeübt werden dürfen. Übergangsweise können Profisportler jedoch einen PCR-Test vorlegen.“

67 500 Zuschauer in Dortmund dabei

Ein weiterer Punkt der Schutzverordnung betrifft die Zuschauer in den Stadien - und damit auch das Kracher-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern am 4. Dezember. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Beim Topspiel gilt im Signal Iduna Park die 2G-Regelung. Die erlaubte Kapazität ändert sich nicht, was bedeutet, dass ganze 67 500 Fans in der Arena die Partie verfolgen dürfen.

Die Sitzplätze sind voll ausgelastet, die Stehplätze dürfen nur zu 50 Prozent vergeben werden. Für ein stimmungsvolles Spiel sollte trotzdem gesorgt sein.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.