Becker will Spieler mit "innovativen Ideen" zum HSV locken

Becker will Spieler mit "innovativen Ideen" zum HSV locken

Sportvorstand Ralf Becker vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV vertraut im Kampf um neue Spieler auf "innovative Ideen". "Wir müssen früher als andere dran sein, mutiger sein. Das Thema Leihe könnte auch ein Thema werden, weil große Vereine häufig 24, oder 25 Topspieler im Kader haben, die dort nicht alle zum Zuge kommen", sagte der 47-Jährige im Interview mit dem Portal Sportbuzzer.
Zudem müsse der Verein "Spieler über längere Zeit begleiten, Vertrauen aufbauen, dadurch kommt man an gute Fußballer", sagte Becker weiter. Vertrauen sei heutzutage selten, gleichzeitig aber das Wichtigste. "Dazu gehört auch der Kontakt zum engen Umfeld der Profis. Früher waren es die Vereinsverantwortlichen, die für Profis Vertraute waren, heute sind es meist die Berater", sagte der ehemalige Sportchef von Holstein Kiel.
Zur WM nach Russland wird er nicht fliegen, um Spieler zu scouten. "Denn wir haben ein anderes Anforderungsprofil an neue Spieler", sagte er: "Die meisten WM-Spieler sind zu teuer für uns. Wir bewegen uns in anderen Bereichen, backen jetzt kleinere Brötchen."