Becker prophezeit: Zverev holt bald Grand-Slam-Sieg

·Lesedauer: 1 Min.
Becker prophezeit: Zverev holt bald Grand-Slam-Sieg
Becker prophezeit: Zverev holt bald Grand-Slam-Sieg

Für Boris Becker ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Alexander Zverev in seine Fußstapfen als deutscher Grand-Slam-Champion tritt.

Trotz der bitteren Fünfsatz-Niederlage im Halbfinale der US Open gegen Novak Djokovic (Serbien) und trotz der erschreckend schwachen Bilanz gegen Top-Spieler bei den vier größten Tennisturnieren der Welt.

„0:11 in Grand Slams gegen die Top 10: Das sind natürlich nackte Tatsachen, das ist nun mal so, aber ich glaube nicht, dass er gegen Djokovic an einer eigenen Schwäche gescheitert ist“, sagte Becker im Eurosport-Podcast „Das Gelbe vom Ball“.

Becker: Zverev ist „nächster an der Reihe“

Dennoch sei in New York "der beste Zverev" angetreten, "den ich bis jetzt gesehen habe", sagte der dreimalige Wimbledonsieger: "Wenn er einfach so weitermacht, dann ist er für mich der nächste aus der jungen Garde, der an der Reihe ist, ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen."

Zverev (24) läuft bislang vergeblich einem Majortitel hinterher, bei den US Open 2020 fehlten ihm im Finale gegen den Österreicher Dominic Thiem dazu nur zwei Punkte.

Letzter deutscher Grand-Slam-Champion im Herreneinzel ist noch immer Becker, der 1996 bei den Australian Open in Melbourne zum sechsten und letzten Mal bei einem der vier Majors triumphiert hatte.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.