Becker lobt Kerbers Trainerwechsel

Boris Becker hält Kerbers Entscheidung für richtig

Boris Becker hat den Trainerwechsel im Team von Angelique Kerber begrüßt. "Das war der richtige Schritt im richtigen Moment", sagte der dreimalige Wimbledonsieger Becker in London: "Es war an der Zeit, dass Angie einen Schnitt macht."

Die frühere Weltranglistenerste Kerber hatte sich nach einer enttäuschenden Saison ohne Turniersieg von ihrem langjährigen Coach Torben Beltz getrennt und am vergangenen Donnerstag die Verpflichtung des Belgiers Wim Fissette für 2018 bekannt gegeben.

"Fissette ist ein Trainer, der schon einige Topspielerinnen betreut hat. Ich finde die Wahl gut", meinte Becker, "aber die Wahrheit liegt bekanntermaßen auf dem Platz. Letztendlich muss es auch menschlich passen."

Auch der neue Coach kassiert Lob

Viel Lob hatte Becker auch für Beltz parat, der Kerber 2016 zum Australian-Open- und US-Open-Triumph geführt hatte.

"Torben ist ein Top-Mann und wird deshalb auch in Zukunft einen guten Job finden", sagte Becker, der seit August als Head of Men's Tennis für den Deutschen Tennis Bund (DTB) arbeitet.  

Beltz hatte Kerber bis auf eine gut zweijährige Unterbrechung (Ende 2012 bis Anfang 2015), in der sie von Benjamin Ebrahimzadeh betreut wurde, während ihrer bisherigen Profikarriere gecoacht.