Beauty vom Land: So wirst du zum coolen Cowgirl

Stars wie Miley Cyrus haben den Country-Look wieder alltagstauglich gemacht. (Bild: AP Photo)

Hippie-Feeling trifft auf Wilden Westen: Kein Wunder, dass der Cowgirl-Look gerade so angesagt ist. Er verbindet feminine Lässigkeit mit Fashion-Individualismus. Wir zeigen, wie der Look funktioniert.

Spätestens auf Musikfestivals wie Coachella und Co. werden wir gern zum Cowgirl. Im Wind wehende Locken, breitkrempiger Hut und süße Boots schaffen genau die richtige Balance aus harter Schale und weichem Kern. Die Mischung aus Woodstock-Hippie und Wildem Westen ist der perfekte Weg, um das Festival-Feeling in den Spätsommer hinüberzuretten.

Bei diesem Trend kommt es jedoch auf die richtige Dosierung an. Wer das Motto zu wörtlich nimmt, dem fehlt schnell nur das Lasso zum waschechten Kostüm. Eine moderne Interpretation könnte so aussehen: Eine Biker-Jacke mit Fransen aus Wildleder, wie auch Model Alessandra Ambrosio sie gerne trägt, sorgt für ein lässiges Easy-Rider-Feeling. Ein sanftes Puderrosa unterstreicht das feminine Flair. Dazu passt eine Jeans mit Schlag. Die darf gern kürzer geschnitten sein, um das Outfit aufzulockern.

Auf diese Weise bleibt auch der Blick auf das Schuhwerk frei. Gut zum Trend passen modern interpretierte Westernstiefel. Die silbernen Details lassen sich außerdem wunderbar mit Silberschmuck aus Türkissteinen kombinieren, der waschechte Wild-West-Akzente setzt.

Der Cowgirl-Look geht aber auch wild-romantisch. Ein flatterndes Maxikleid erhält mit Hut den richtigen, leicht maskulinen Touch. Western-inspirierte Stiefel erhöhen den Coolness-Faktor und machen nebenbei super den Übergang vom Sommer zum Herbst mit. Eine übergroße Boyfriend-Jeansjacke vervollständigt den lässigen Western-Look.

Merken