Beatrice Egli: Fans sollen sie bei Matterhorn-Besteigung unterstützen

·Lesedauer: 1 Min.
Beatrice Egli hat sich vorgenommen, das Matterhorn zu besteigen, und bittet ihre Fans um moralische Unterstützung. (Bild: Getty Images/Andreas Rentz)
Beatrice Egli hat sich vorgenommen, das Matterhorn zu besteigen, und bittet ihre Fans um moralische Unterstützung. (Bild: Getty Images/Andreas Rentz)

Beatrice Egli will hoch hinaus: Die Schlagersängerin hat sich vorgenommen, das Matterhorn zu besteigen, und bittet dafür ihre Fans um Hilfe.

"Über 4.000 Meter Höhe warten auf mich - aber ich schaff' das nicht allein": Beatrice Egli trainiert schon seit einigen Monaten für eine Besteigung des Matterhorns und bittet nun ihre Fans um Unterstützung. Über die sozialen Medien rief die Schlagersängerin ihre Anhänger dazu auf, sich an einer außergewöhnlichen Foto-Aktion zu beteiligen.

"Unterstützt mich bei der höchsten Challenge meines Lebens und schickt mir ein motivierendes Foto von euch", heißt es in einem Facebook-Post der Schweizer Sängerin. Egli werde alle eingesendeten Fotos "auf eine Fahne drucken und diese stellvertretend für uns alle mit aufs Matterhorn nehmen".

Frauen sollen alle 48 Viertausender-Gipfel besteigen

Begleitend zu ihrer Matterhorn-Besteigung wird Egli drei Exemplare der Fan-Fahne unter den Teilnehmern der Aktion verlosen. In Poster-Form soll das Fahnen-Motiv außerdem den Weg in die Fanbox zu ihrem nächsten Album finden.

Die Besteigung des 4.478 Meter hohen Matterhorns, einem der "höchsten und gefährlichsten Berge der Schweiz" (Egli), findet im Rahmen der "100 % Women Peak Challenge" statt, die von der Organisation "Schweiz Tourismus" ins Leben gerufen wurde und von Beatrice Egli prominent unterstützt wird. Das große Ziel des Projekts ist es, dass innerhalb eines Jahres alle 48 Viertausender-Gipfel der Schweiz von Frauen bestiegen werden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.