Beamtenbund kontert Zorc: Braucht passendes Personal

Michael Zorc ist mit 462 Bundesligaeinsätzen der Rekordspieler des BVB

"Ihr spielt wie die Beamten", hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc seiner Mannschaft wutentbrannt nach der schwachen Leistung beim 1:1-Unentschieden gegen den FC Augsburg zugerufen.

Eine Schelte, die der Deutsche Beamtenbund so nicht auf sich sitzen lassen lässt. Die süffisante Antwort ließ nicht lange auf sich warten. "Ein erfolgreiches Team braucht eine übergeordnete Idee und eine passende Personalstruktur, das weiß im öffentlichen Dienst jede Nachwuchs-Führungskraft. Vielleicht sollte Herr Zorc darüber mal nachdenken, statt unsinnige Vergleiche zu ziehen", erklärte der dbb bei Sky Sport News HD.

Auch Peter Stöger reagiert

Eine schlagfertige aber auch provokante Antwort. Tatsächlich ist es der Führung der Schwarz-Gelben um Michael Zorc in der Vergangenheit nicht gelungen, den Abgang wichtiger Stammspieler adäquat zu kompensieren. In den vergangenen Jahren verließen unter anderem Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Ousmane Dembele oder auch Robert Lewandowski den BVB.

Cheftrainer Peter Stöger hatte bereits vorher reagiert und seine Mannschaft aus der Schusslinie genommen. "Wir haben aktuell ein sehr zerbrechliches Gebilde. Es ist wenig Klarheit da, weil die Spieler nicht wissen, wie sie die Saison einordnen können", sagte der Österreicher im Interview mit Amazon Music.