Beamtenbund: Kommunen sollen gemeinsam mit Beschäftigten kämpfen

POTSDAM (dpa-AFX) -Vor der zweiten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen hat der Beamtenbund dbb die Kommunen aufgefordert, ihre Beschäftigten im Kampf zu unterstützen. "Statt gegen die eigenen Beschäftigten sollten die Kommunen lieber mit ihnen zusammen für eine bessere Finanzausstattung kämpfen", sagte Chef Ulrich Silberbach. Man wisse zwar um die entsprechenden Sorgen der städtischen Kämmerer, aber "die Situation ist nicht die Schuld der Kolleginnen und Kollegen oder einer aus dem Ruder laufenden Einkommensentwicklung. Die Verantwortung hierfür liegt beim Bund und vor allem bei den Ländern, die die Städte und Gemeinden finanziell ausbluten."

In dem Tarifstreit kam es bisher zu keiner nennenswerten Annäherung. Verdi und der Beamtenbund verlangen für die bundesweit rund 2,5 Millionen Tarifbeschäftigten im Bund und in den Kommunen eine Steigerung der Entgelte um 10,5 Prozent, mindestens aber um 500 Euro. Die Arbeitgeber weisen das als wirtschaftlich nicht tragbar zurück. Die Verhandlungen gehen am Mittwoch und Donnerstag in Potsdam weiter.