BDI: Suez-Stau könnte Versorgung der Industrie gefährden

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Blockade des Suezkanals könnte nach Branchenangaben zu Versorgungsengpässen in der deutschen Industrie führen. "Bereits stockende maritime Lieferketten zwischen Asien und Europa drohen vollständig zum Erliegen zu kommen", teilte Holger Lösch, der Vize-Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), am Freitag mit.

Eine Umleitung der Schiffe um Afrika herum dauere eine Woche länger und sei extrem teuer. "Schon eine einwöchige Verzögerung ist vor allem für Industriezweige mit "Just-in-time"-Produktion problematisch, etwa die Automobilindustrie", erklärte Lösch. Bei dieser Produktionsstrategie treffen Teile erst zu dem Zeitpunkt am Werk ein, an dem sie verarbeitet werden sollen.

Seit Dienstag blockiert das 400 Meter lange Containerschiff "Ever Given" den Suezkanal, eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt. "Sobald die Blockade gelöst sein wird, kommen Staus auf Europas Häfen zu", hieß es beim BDI weiter. Schon vor der Blockade habe es im Container-Seeverkehr von China nach Europa gestockt.