BBL: Bayern München siegt in letzter Sekunde - Ulm weiter in der Krise

Bayern München hält nach einem Zittersieg in letzter Sekunde Kontakt zu Spitzenreiter Alba Berlin, Vize-Meister ratiopharm Ulm steckt dagegen weiter in der Krise. Während sich die Bayern am sechsten Spieltag der BBL bei den Eisbären Bremerhaven mit 85:83 (40:39) den fünften Sieg sicherten, kassierte Ulm bei den EWE Baskets Oldenburg mit 83:94 (36:50) bereits die fünfte Niederlage.

Bayern München hält nach einem Zittersieg in letzter Sekunde Kontakt zu Spitzenreiter Alba Berlin, Vize-Meister ratiopharm Ulm steckt dagegen weiter in der Krise. Während sich die Bayern am sechsten Spieltag der BBL bei den Eisbären Bremerhaven mit 85:83 (40:39) den fünften Sieg sicherten, kassierte Ulm bei den EWE Baskets Oldenburg mit 83:94 (36:50) bereits die fünfte Niederlage.

Sekundenbruchteile vor der Schlusssirene sorgte Devon Booker per Korbleger für den Bayern-Erfolg in Bremen. In Oldenburg reichten auch 26 Punkte des Neuseeländers Isaac Fotu nicht zum zweiten Saisonsieg für Ulm.

Alba hatte bereits am Samstag den bisherigen Tabellenführer s.Oliver Würzburg abgelöst. Der einstige Serienmeister aus der Hauptstadt gewann gegen Aufsteiger Rockets Erfurt mit 95:61 (41:36). Würzburg musste sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben, die Franken unterlagen bei den Basketball Löwen Braunschweig 71:73 (34:34).

Alba führt die Tabelle mit 12:2 Punkten vor Würzburg und den Bayern (beide 10:2) an. Am Sonntagabend findet zudem noch das Verfolgerduell zwischen den Frankfurt Skyliners und medi Bayreuth statt.

Meister Brose Bamberg kommt derweil einfach nicht in Schwung, das klare 74:91 (32:50) bei den MHP Riesen Ludwigsburg bedeutete bereits die zweite Saisonniederlage. Mit 6:4 Punkten läuft Bamberg den eigenen Ansprüchen weiter hinterher.

Mehr bei SPOX: Bamberg am Boden: "Uns wurde in den Arsch getreten" | Erste Saisonniederlage: Würzburg verliert Tabellenführung an Berlin | Tübingen verliert auch in Gießen