BBL: Bamberg kassiert vierte Pleite in Folge

Der verletzungsgeplagte Meister Brose Bamberg hat einen ganz bitteren Nachmittag erlebt und wettbewerbsübergreifend die vierte Niederlage in Folge hinnehmen müssen.

Der verletzungsgeplagte Meister Brose Bamberg hat einen ganz bitteren Nachmittag erlebt und wettbewerbsübergreifend die vierte Niederlage in Folge hinnehmen müssen.

Nach Pleiten in der EuroLeague sowie dem Aus im Pokal kassierten die Bamberger am 19. Bundesliga-Spieltag bei den Telekom Baskets Bonn eine 69:106 (31:53)-Klatsche. Ohne Trainer Andrea Trinchieri an der Seitenlinie rutschte Bamberg in der Tabelle auf den siebten Platz ab.

Die Gäste mussten neben den Verletzten Elias Harris, Bryce Taylor und Luka Mitrovic kurzfristig auf Daniel Hackett (Fingerblessur) verzichten und im Spiel auch noch den Ausfall von Leon Radosevic verkraften.

Trainer Trinchieri befindet sich nach einer Schulter-Operation noch in der Reha. Probleme bereitete den geschwächten Bambergern besonders Tomislav Zubcic. Der Bonner Power Forward lieferte ein fast perfektes Spiel ab und erzielte insgesamt 33 Punkte. Bonn schob sich auf den fünften Platz vor.

Verfolger aus Ulm und Frankfurt siegen

Im Kampf um die Play-off-Plätze verpasste es Bamberg, die Verfolger ratiopharm Ulm und die Frankfurt Skyliners (alle 22:14) auf Abstand zu halten. Ulm feierte am Samstag mit einem 87:72 (38:39) gegen Science City Jena den zweiten Sieg nacheinander.

An der Tabellenspitze behauptete Alba Berlin den zweiten Rang hinter dem enteilten Tabellenführer Bayern München durch ein 91:71 (42:31) gegen den Mitteldeutschen BC. Auch der Dritte MHP Riesen Ludwigsburg gab sich keine Blöße und bezwang die Eisbären Bremerhaven 92:69 (46:29).

München hatte bereits am Freitag seine Dominanz in der Liga erneut bestätigt. Das 80:74 bei s.Oliver Würzburg war bereits der 14. Sieg der Bayern in Serie.

Mehr bei SPOX: Deutscher Verband strebt Anerkennung als Sportart an | Ulm weiter auf Play-off-Kurs - Alba souverän | Achillessehnenriss bei Cousins: Alles bricht zusammen