BB Biotechs durchwachsenes Jahr 2017: Diese 3 Dinge sollten Investoren wissen

Dr. Stefan Graupner, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Zum 11.12.2017 liegt die Aktie von BB Biotech (WKN:A0NFN3) seit Jahresbeginn mit 26,6 % im Plus. Das war auch dringend nötig nach dem verhagelten Jahr 2016, so dass Anleger wieder aufatmen können. Was hat sich 2017 noch Wichtiges für BB Biotech ereignet und wie sind die Aussichten für das kommende Jahr?

Was macht BB Biotech eigentlich?

BB Biotech ist kein Biotech-Unternehmen, sondern eine auf Biotech spezialisierte und börsennotierte Unternehmensbeteiligungsgesellschaft. Dabei investiert BB Biotech vorwiegend in US-amerikanische Biotech-Aktien, deren Anzahl und Qualität weltweit immer noch dominieren.

Dass BB Biotech in einem hoch interessanten Markt unterwegs ist, steht außer Frage. Wenn man sich nämlich die globalen Biotech-Umsätze seit 2010 (Tabelle 1) ansieht, erkennt man, dass das Wachstum rasant an Fahrt aufnimmt und sich die Umsätze von 2010 bis 2018 glatt verdreifachen werden. Pro Jahr liegt das Wachstum gegenüber dem jeweiligen Vorjahr meist im zweistelligen Prozentbereich.

Tab. 1 Quelle: Bellevue Asset Management Research, Bloomberg, April 2016; *Schätzungen

Wenn man sich die Entwicklung der BB Biotech-Aktie ansieht, dann spiegelt sich hieran auch die Entwicklung der Biotech-Industrie wider: Seit 2012 sehen wir ein rasantes Wachstum, das auf die hohe Profitabilität der Biotech-Branche zurückgeht (Tab. 2).

2017* 2016 2015 2014 2013 2012
Börsenkapitalisierung am Ende der Periode

(in Mio. CHF)

3.667,5 3.052,5 3.463,2 2.799,0 1.668,5 1.150,5
Innerer Wert am Ende der Periode (in Mio. CHF) 3.003,0 3.978,2 3.492,5 2.118,9 1.234,0
Gewinn/(Verlust)

(in Mio. CHF)

(802,1) 652,8 1.470,1 931,8 367,8
Schlusskurse am Ende der Periode in CHF 66,20 55,10 58,45 47,24 28,16 17,70

Tab. 2 Mehrjahresvergleich; * Stichtag 30.11.2017 zu einem Kurs von 66,20 CHF

Das Jahr 2017 für die größten Beteiligungen

BB Biotech investiert zwar in viele Biotech-Unternehmen, doch gibt es natürlich Top-Beteiligungen mit hoher Gewichtung (siehe Tab. 3). Auf die größten wollen wir mal ein Auge werfen, wie sie sich in 2017 entwickelt haben, da sie großen Einfluss auf die Entwicklung von BB Biotech haben.

Unternehmen Beteiligung in %
Celgene 12,2
Incyte 11,2
Ionis Pharmaceuticals 10,4
Gilead Sciences 5,9
Vertex Pharmaceuticals 5,9
Radius Health 5,6
Neurocrine Biosciences 5,6
Alexion Pharmaceuticals 5,0

Tab. 3 Beteiligungen größer 5 % zum Q3 2017

Nehmen wir die Einzelwerte knapp ins Visier (Stand 12.12.2017):

Celgene: Anfangs gute Entwicklung bis zum Flop von GED-0301 (Mongersen) in Phase III gegen Morbus Crohn und daraus resultierende Senkung der Prognose Ende Oktober. Die Aktie brach um fast ein Drittel ein und ist nun spottbillig, da immer noch mit 19,5 % jährlichem Gewinnwachstum in den kommenden drei Jahren gerechnet wird.

Incyte: Auch der zweitgrößte Wert im Portfolio startete das Jahr fulminant, und es gab Gerüchte einer Übernahme. Vom Hoch im März verlor der Wert auch rund ein Drittel trotz guter Entwicklung der Pipeline insbesondere bei Hoffnungsträger Epacadostat.

Ionis Pharmaceuticals: Ionis konnte seit Jahresbeginn ca. 20 % zulegen und erreichte mit Spinraza die erste Zulassung gegen Spinale Muskelatrophie. Einen Rückschlag gab es mit der Zulassung eines Mittels gegen ATTR-Amyloidose von Alnylam Pharmaceuticals, die damit schneller waren. Positiv: zuletzt übte Roche die Option für IONIS-HTTRx aus und wird damit Lizenznehmer.

Gilead Sciences: Gilead hat sich durch Übernahme von Kite Pharma und Cell Design Labs im Markt der zellbasierten Krebsimmuntherapie an die Top-Position katapultiert. Die Akquisition von Cell Design Labs wird die T-Zelltherapien sicherer machen, indem ein molekularer Schalter verfügbar sein wird, mit dem die T-Zellen bei auftretenden Zytokinstürmen oder Neurotoxizität abgeschaltet werden können.

Vertex Pharmaceutials: Vertex ist Marktführer bei Medikamenten gegen Mukoviszidose und ist eines der am schnellsten wachsenden Biotech-Unternehmen. Seit Jahresbeginn hat sich die Aktie fast verdoppelt.

Radius Health: im April wurde Tymlos gegen Osteoporose zugelassen, und ein vielversprechendes Mittel gegen Brustkrebs sorgte kürzlich für gute Phase I-Daten. Seit Jahresbeginn hat die Aktie dennoch mehr als ein Drittel eingebüßt.

Neurocrine Biosciences: hervorragende Entwicklung für Ingrezza, für das Umsätze von mehr als 60 Mio. US-Dollar in Q3 erreicht wurden. Das waren über 30 Mio. US-Dollar mehr als erwartet. Seit Jahresbeginn steht die Aktie mehr als 50 % im Plus.

Alexion Pharmaceuticals: Alexion verkauft mit Soliris eins der teuersten Medikamente weltweit und wird laut Analysten auch in den kommenden Jahren mit zweistelligen Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn rechnen können. Vermutlich wegen der Unsicherheit der Durchsetzbarkeit solch hoher Preise hat sich der Kurs im Jahresverlauf kaum verändert.

Diese drei Dinge sollten Investoren wissen

Wären die größten Positionen Celgene und Incyte nicht so stark eingebrochen, hätte 2017 für BB Biotech noch viel besser ausgesehen. So besteht für 2018 hohes Wachstumspotenzial gerade wegen dieser beiden. Aus den oben genannten Fakten resultieren zudem drei klare Botschaften für Aktionäre:

  1. Biotech-Aktien waren selten so günstig bewertet wie zur Zeit und gerade Celgene und Incyte haben enormes Potenzial.
  2. BB Biotech hat weiter erhebliches Potenzial und wuchs in den vergangenen Jahren meist im zweistelligen Prozentbereich pro Jahr – nichts spricht gegen eine Fortsetzung dieses Trends.
  3. BB Biotech ist bestrebt, eine Dividendenrendite von ca. 5 % pro Jahr auszuschütten.

Dazu sage ich: Wo sonst bekommt man so etwas geboten?

Mehr Lesen

Stefan Graupner besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alnylam Pharmaceuticals, Celgene, Gilead Sciences und Ionis Pharmaceuticals. The Motley Fool empfiehlt Vertex Pharmaceuticals.

Motley Fool Deutschland 2017